Von Kärntner Kelag

Kapfenberg kauft Stadtwerke vollständig zurück

Steiermark
01.06.2023 11:37

Nach 21 Jahren gehören die Stadtwerke Kapfenberg ab Juli wieder vollständig der Gemeinde. Sie kauft 35 Prozent Anteile von der Kärntner Energiefirma Kelag zurück - und das zum halben Kaufpreis von einst. 

 „Ich glaube, dass der Preis sehr angemessen ist“, sagt Bürgermeister Fritz Kratzer (SPÖ). 7,5 Millionen werden für die Anteile auf den Tisch gelegt - die Kelag hatte einst 15 Millionen Euro bezahlt.

Finanziert wird der Kauf rein mit Eigenmitteln. Sechs Millionen Euro werden aus internen Darlehen finanziert - sie stammen aus der stadteigenen Abwasser- und Abfallbeseitigung, den Rücklagen aus den Einnahmen der Wohn- und Geschäftsgebäude sowie aus dem unbeweglichen Vermögen der Stadt. Bis 2029 sollen diese Darlehen dann getilgt sein.

Alle Parteien für Rückkauf
Die Verhandlungen zogen sich über ein gutes Jahr hin, es seien alle Parteien von vornherein eingebunden gewesen, wie Kratzer hervorhob. Alle Fraktionen im Gemeinderat (SPÖ, ÖVP, FPÖ, KPÖ, LIste Vogl) sind für das Vorhaben. Die Beschlussfassung erfolgt bei einer Sondergemeinderatssitzung.

Strom- und Gaspreise sollen sinken
Die Stadt erwartet sich durch den Rückkauf einen größeren Spielraum bei der Strompreisgestaltung, für den Herbst wird eine Senkung angestrebt. Auch der Gaspreis soll günstiger werden. Weil noch immer 3500 der 11.000 Kapfenberger Haushalte am Gasnetz hängen, kündigt Kratzer eine groß angelegte Fernwärmeoffensive an.

Die Stadtwerke Kapfenberg versorgen 35.000 Stromkunden und 5800 Haushalte mit Wärme. Mit allen Beteiligungen haben die Stadtwerke 300 Mitarbeiter und bilden 30 Lehrlinge aus. Im Jahr 2021 lagen die Gesamtumsatzerlöse bei 45,3 Millionen Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele