Forenecho

Sterben unsere Gasthäuser aus?

Community
19.04.2023 17:00

Die heimische Gastronomie taumelt von einer Krise in die Nächste. Nach der Pandemie haben viele Betriebe nun auch mit der Teuerung zu kämpfen. Nach Schätzungen des Experten Mario Pulker müssen alleine in diesem Jahr noch zahlreiche Wirte zusperren. Auch in der „Krone“-Community haben uns viele Leser geschildert, warum der Besuch im Wirtshaus für sie an Attraktivität verloren hat.

Die Inflation macht auch vor der Gastronomiebranche nicht halt. Steigende Preise bei Lebensmitteln, Energie und Personal lassen auch die Endpreise in der Gastronomie rasant ansteigen. Doch auch die potenziellen Gäste kämpfen mit der Teuerung. Für viele unserer Leser geht sich infolgedessen ein Wirtshausbesuch am Ende des Monats schlichtweg nicht mehr aus.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
alex.p
Hatte man früher noch was übrig nach Abzug der Lebenshaltungskosten, ist heute alles so teuer, dass einfach kein Geld mehr für's Gasthaus übrig ist.
22
0
Benutzer Avatar
EierlegendeWollsau
ich kann mir keine Hauptspeise für ca. 15 Euro mehr leisten... um den Preis koche ich ein Mittagessen für die ganze Familie
26
5
Benutzer Avatar
hr.drballa
Früher konnte man sich als Jugendlicher das Wirtshaus und Beisel, wie auch die Disco noch leisten. Diese Zielgruppe fällt aber immer mehr weg.
19
2
Benutzer Avatar
removed-user
Hab gestern EVN Gas Abrechnung bekommen. 1100 Eur nachzahlen.
Jetzt wird sicher mein nächster Weg NICHT zum Wirten sein
56
0
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)

Steigende Preise, sinkende Qualität?
Doch selbst, wenn das Budget einen Besuch im Wirtshaus zulässt, können die angebotenen Speisen die gestiegenen Preise oftmals nicht rechtfertigen. Leser ShermanM4 ist der Meinung, dass man nur beim Kochen zu Hause wirklich auf die Qualität der Zutaten achten kann.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
ShermanM4
Es ist immer besser daheim (meistens) zu kochen, da man die Produkte selber einkauft und wirklich auf Qualität schauen kann. Auch teure, luxoriöse Gaststätten verwenden (meistens), auch billige Produkte, nur bemerkt der Gast das nicht.
18
1
Benutzer Avatar
BerndBau
Ich bin gerne bereit für gutes Essen, Atmosphäre, Service etc. Geld zu bezahlen. Aber für das was in vielen Lokalen geboten wird, habe ich kein Mitleid, wenn die zusperren. Aufgewärmtes Billigst-Essen zu 5 Sterne Preisen verkaufen. Man sieht es jetzt in den guten Lokalen, die sind komplett voll und das mit stark gestiegenen Preisen.
19
1
Benutzer Avatar
einEchterWiener
Es passt halt bei vielen das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr, obwohl mir natürlich bewusst ist, dass die Preise wegen vieler Faktoren erhöht werden müssen.
Was mich persönlich stört, ist, dass in ganz vielen Lokalen gar nicht mehr selbst gekocht wird - das eingekaufte tiefgekühlte Billigschnitzerl wird gemeinsam mit dem Kartoffelsalat aus dem Plastikkübel aufgetischt - für so einen Fraß zahle ich nicht
21
0

Weniger Gäste durch Rauchverbot?
Seit dem 1. November 2019 gilt das Nichtraucherschutzgesetz. Demnach gilt ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie. Auch wenn viele Gäste diesen Schritt in Richtung Gesundheitsschutz begrüßen, berichten einige unserer User, dass sie durch das Rauchverbot eher auf den Besuch im Restaurant verzichten.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
alteUmweltsau
Seit dem Rauchverbot erspare ich mir viel Geld. Bin nurmehr selten bei Wirt.
22
5
Benutzer Avatar
removed-user
Die Gastro ist seit dem Rauchverbot, im Winter schon gestorben gewesen. Ich weiß bei mir im Umkreis einige Tankstellen wo die Arbeiter jetzt ihre Schicht Biere trinken und seit Corona hat sich viel ins Private geschoben, es sind super Private Stüberl entstanden.
Das betrifft jetzt zwar nur die Bars und Cafe, aber auch die steigenden Preise und nicht gleich anpassenden Löhnen hat den Rest dazu getan.
Eigentlich alles ein Werk von falscher Politik.
Meine freie Meinung
23
6
Benutzer Avatar
bargeld
Wir haben unseren Stammtisch im Jahr 2019, nach dem Rauchverbot, in ein privates Vereinslokal verlagert. Unser "Wirt" verlangt für ein Bier 2€. Kleine Speisen gibt es auch für wenig Geld. Und alle sind glücklich.
In Bregenz kostet ein Bier (0,5Liter) 5,1€. Dafür, dass ich alleine am Tisch sitze weil meine rauchenden Freunde vor der Tür stehen, ist mir das zu teuer.
Schade um die tolle Wirthauskultur, die Österreich mal hatte. Geliefert wie bestellt
24
3

Kann man unserer Wirtshauskultur neuen Schwung verleihen, oder wird sich das Wirtshaussterben weiter fortsetzen? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit!

Community
Community
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele