Musiktheater Linz

Eine Frau in der Spielhölle der Meistersinger

Kultur
04.04.2023 16:00

Am Samstag, 8. April wird der Opernkoloss „Die Meistersinger von Nürnberg“ am Musiktheater Linz Premiere haben. Ganz unter dem Motto des Bayreuther Meisters „Kinder, schafft Neues!“ wagen Regisseur Paul-Georg Dittrich und Dirigent Markus Poschner am Pult des Bruckner Orchesters einen frischen Blick auf Wagners 1868 uraufgeführtes Werk.

Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ ist kolossal im Aufgebot mit rund 200 Protagonisten im Orchestergraben und auf der Bühne. Und sie ist ursprünglich kolossal patriarchal: Ein junger Ritter wirbt um die bürgerliche Eva. Um ihre Hand zu bekommen muss er ein Preislied schreiben. Dass er reüssiert, verdankt er dem Schuster und Meistersinger Hans Sachs...

Die Meistersinger tragen klassischen Frack. (Bild: Einöder Horst)
Die Meistersinger tragen klassischen Frack.

Eine neue „Toy Story“
Die Neuinszenierung in Linz wird das Monument der Operngeschichte mit unserer Zeit verklammern: „Wir erzählen alles aus der Sicht der Eva, die uns ihre Leidensgeschichte in der Männergesellschaft in Form eines Traums vermittelt“, sagt Regisseur Paul-Georg Dittrich im „Krone“-Talk. Der Traum wird zur „Toy Story“, es kommen märchenhafte Figuren und Aufziehpuppen vor (Kostüme Anna Rudolph).

(Bild: Einöder Horst)
Zitat Icon

Es verlangt von allen viel: Die Streicher sind sehr gefordert, allein die Bratsche hat 11.000 Noten zu spielen. Bei den Hornisten wird einmal die Besetzung getauscht.

Markus Poschner, Chefdirigent des Bruckner Orchesters

Das Neue will Platz haben
Ab dem zweiten Akt wird „der Mensch zum Spielball“, so Dittrich. Sichtbar schon in der Ausstattung des Faust- und diesjährigen Opus-Bühnenbild-Preisträgers Sebastian Hannak, der u.a. Flipperautomaten auf die Bühne hievt. Schließlich kulminiert alles in einer Spielhölle, in der sich Tradition und Avantgarde reiben.

Über die Oper im Musiktheater

  • Opernhistorie
    „Die Meistersinger von Nürnberg“ ist eine Oper bzw. ein Satyrspiel des Komponisten Richard Wagner nach einem von ihm selbst verfassten Libretto. Die Uraufführung fand am 21. Juni 1868 in München statt.
  • Zum Jubiläum
    Mit Wagners Oper begeht das Landestheater Linz das 10-jährige Jubiläum des Musiktheaters. Dauer: knapp sechs Stunden, drei Akte, Beginn ist jeweils 16 Uhr.
  • Romantiker
    Der in Leipzig geborene Richard Wagner (1813-1883) war Komponist, Dichter, Regisseur, Dirigent. Seine Werke zählen zur Romantik.
  • Schattenseiten
    Er selbst galt als genial, besessen, manchen sogar als revolutionär. Er verkörpert auch Schattenseiten wie Antisemitismus, Nationalismus. Im Dritten Reich kürte ihn die NS-Elite zum Kultkomponisten.

Dennoch Werkstreue
Musikalisch wird jeder Wagner-Fan in der knapp sechsstündigen Aufführung auf seine Kosten kommen. „Es gibt keinen Eingriff in Libretto oder Musik“, betont Dittrich.

Ein langes Opern-Happening
Die Musik pur kommt auf viereinhalb Stunden, was Dirigent Markus Poschner, das Orchester, die Sänger enorm fordert, wie bereits berichtet. „Insgesamt sind die Meistersinger für alle Beteiligten ein Koloss, aber wir sind Feuer und Flamme“, sagt Dittrich.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele