„Dancing Stars“

Pointner und Tochter Paula rührten Jury zu Tränen

Adabei Österreich
31.03.2023 21:10

Unter dem Motto „Family & Friends“ haben sich die „Dancing Stars“ am Freitagabend aufs Parkett gewagt. Kein Wunder, dass die Show dieses Mal ganz besonders emotional wurde. Aber vor allem beim bewegenden Auftritt von Alexander Pointner und Tochter Paula blieb kein Auge trocken.

Taschentücher raus, hieß es am Freitagabend bei „Dancing Stars“. Die Tanz-Promis wagten sich in dieser Show nämlich mit „Family & Friends“ aufs Parkett. Dass da die Emotionen hochkochen würden, war abzusehen. Doch über die Maßen berührend war der Auftritt von Alexander Pointner mit Tochter Paula, der einer ganz besonderen Person gewidmet war.

Pointners Tochter tanzte für verstorbene Schwester
Denn Pointners ältere Tochter Nina nahm sich das Leben, wie dieser im Einspieler vor dem Tanz erklärte. „So etwas vergisst man nicht, so was reißt einfach ein großes Loch ins Leben“, kämpfte der Ex-Skisprungtrainer sichtlich mit seinen Gefühlen. Seine Tochter Paula habe daher auch recht schnell gemeint, sie tanze für ihre große Schwester, führte Pointner weiter aus.

„Die Nina war einfach auf der Bühne zu Hause“, erinnerte sich Pointner an seine verstorbene Tochter. Taylor Swifts Song „Shake It Off!“ passe seiner Meinung nach besonders gut, denn man müsse „auch lernen, dass man zwischendurch einmal gut drauf sein darf“, auch wenn man einen Schicksalsschlag im Leben erlitten habe. 

Alexander Pointner und Manuela Stöckl tanzten gemeinsam mit Alexanders Tochter Paula Pointner einen Jive zu „Shake It off“. (Bild: ORF)
Alexander Pointner und Manuela Stöckl tanzten gemeinsam mit Alexanders Tochter Paula Pointner einen Jive zu „Shake It off“.

Jury in Tränen aufgelöst
„Ich bin so stolz auf die Paula, sie hat mich heute in den Schatten getanzt“, freute sich Pointner nach der Performance im ORF-Ballroom. Einziger Wermutstropfen: Ehefrau Angela könne nicht live dabei sein, denn sie habe Corona. „Die Angie ist immer da, ohne die Angie wäre ich nicht da“, so Pointner über seine größte Stütze. Sie sei es auch gewesen, die ihn zur Teilnahme bei „Dancing Stars“ ermutigt habe, erklärte der Ex-Skisprungtrainer. 

„Tanzen ist Medizin, das sieht man bei euch“, so Amira Pocher mit Tränen in den Augen. Mehr könne sie zu dem Auftritt auch nicht sagen, denn sie sei einfach zu aufgewühlt. Auch Ekker konnte dem nur zustimmen. Lob gab es vom Juror auch für Profi Manuela Stöckl für die tolle Choreografie. 

Amira Pocher kämpfte nach dem Auftritt von Alexander Pointner und Tochter Paula mit den Tränen. (Bild: Screenshot ORF)
Amira Pocher kämpfte nach dem Auftritt von Alexander Pointner und Tochter Paula mit den Tränen.

„Jeder, der Kind daheim hat, der kann das so mitfühlen“, brach auch Angelini-Santner nach der Performance von Pointner und seiner Paula in Tränen aus. Es gäbe zwar tänzerisch durchaus einiges zu sagen, aber „heute ist nicht der Zeitpunkt dafür“. Denn heute stünden einfach die Emotionen im Vordergrund. 19 Punkte von der Jury für diesen berührenden Auftritt!

Auch Maria Angelini-Santner war nach dem Tanz von Alexander Pointner und seiner Tochter Paula emotional. (Bild: Screenshot ORF)
Auch Maria Angelini-Santner war nach dem Tanz von Alexander Pointner und seiner Tochter Paula emotional.

Kamper holte Papa auf die Bühne
Den Anfang machten am Freitagabend aber Corinna Kamper und Danilo Campisi. Die Moderatorin holte sich ihren Papa Charly Kamper als Unterstützung in den Ballroom. Sie habe ihren Papa sogar führen dürfen, freute sich Kamper nach dem Cha Cha Cha. Auch Charly fand‘s fantastisch und lachte: „Ich hätte mir 10 Punkte gegeben.“ Doch wie kam es bei der Jury an?

„Mir hat es super, super, super gut gefallen“, schwärmte Amira Pocher. „Es macht wirklich Spaß, euch zuzuschauen.“ Sie sei auch ein großer Fan von Kampers Vater, lachte die Frau des deutschen Comedian Oli Pocher. „Du warst für mich ein bisschen ein Stehaufmanderl, nicht locker genug“, mäkelte hingegen Balázs Ekker. Auch die Choreografie hätte durchaus interessanter gestaltet werden können.

Corinna Kamper brachte gemeinsam mit Danilo Campisi und ihrem Papa Karl Kamper einen Cha Cha Cha zu „Flowers“ aufs Parkett. (Bild: ORF)
Corinna Kamper brachte gemeinsam mit Danilo Campisi und ihrem Papa Karl Kamper einen Cha Cha Cha zu „Flowers“ aufs Parkett.

„Charly, du bist mein Held!“, zeigte sich Maria Angelini-Santner daraufhin begeistert von der Performance. „Es war ein phänomenaler Einstieg.“ Dennoch seien die Cha-Cha-Cha-Schritte „zu wenig zackig“ gewesen. Es sei aber eine „echt lustige und coole Show“ gewesen. Die Jury vergab schließlich 20 Punkte!

Auf der Jagd nach Lucas „Prinz Harry“ Fendrich
Der Quickstep von Lucas Fendrich und Lenka Pohoralek wurde dank Lucas‘ Freund, Schauspieler David Jakob, zur witzigen Jagd nach Prinz Harry. Zwar hätte sich die Mama vermutlich auch gefreut, mit ihrem Sohn tanzen zu können, aber er habe sich schnell für seinen Kumpel entschieden. „Wir sind ein kongeniales Doppel am Tennisplatz, beim Golfen, aber das Tanzen, das überlasse ich der Lenka“, lachte Andrea Fendrich.

Wie kam das Trio bei der Jury an? „Sehr elegant, sehr schwungvoll. Eine sehr schöne Choreografie“, freute sich Angelini-Santner. Fendrich sei auch wirklich „ein kleiner Harry“, meinte sie mit einem Augenzwinkern. „Es war lustig, es war smooth, es war entertaining“, so Pocher. Auch Ekker freute sich, dass hinter dem Tanz eine Geschichte versteckt habe, räumte aber ein: „Es war eine mittelgute Darstellung.“ 21 Punkte!

Lucas Fendrich holte sich Freund David Jakob aufs Parkett und performte mit ihm und Lenka Pohoralek einen Quickstep zu „Englishman in New York“. (Bild: ORF)
Lucas Fendrich holte sich Freund David Jakob aufs Parkett und performte mit ihm und Lenka Pohoralek einen Quickstep zu „Englishman in New York“.

„Liebe auf der Tanzfläche“ bei Missy May
Emotional wurde es dann wieder bei Missy May. Die Sängerin holte am Freitagabend im ORF-Ballroom mit Ehemann Andreas Wanasek - und Profi Dimitar Stefanin - nämlich ihren Hochzeitstanz nach. Die große Hochzeit war zwar geplant, doch dann kam Corona, verriet May, und die Feier fiel ins Wasser. Dass sie ihren Hochzeitwalzer nun vor dem „Dancing Stars“-Publikum zeigen durfte, sei „schon sehr, sehr schön“ gewesen, schwärmte sie nach ihrem Auftritt. Sie habe aber nur Augen für ihren Liebsten gehabt.

„Besser geht es fast nicht“, zeigte sich Ekker von der Hochzeits-Einlage begeistert. Auch Pocher war voll des Lobes. „Es hat mich schon sehr berührt, es war so schön. Es war Liebe auf der Tanzfläche.“

Ein Hochzeitswalzer und ganz viel Liebe bei Missy May, Ehemann Andreas Wanasek und Profi Dimitar Stefanin. (Bild: ORF)
Ein Hochzeitswalzer und ganz viel Liebe bei Missy May, Ehemann Andreas Wanasek und Profi Dimitar Stefanin.

„Leicht, locker und wunderschön“ sei der Tanz von Missy May, Dimitar Stefanin und Andreas Wanasek gewesen, so Angelini-Santner. Ob man den Ehemann der Sängerin nicht gleich für die nächste Staffel rekrutieren könne, witzelte sie. „Es war bislang der Tanz des Abends!“, so ihr Resümee. Einen tollen Wert von 27 Punkten gab‘s für diese Performance von der Jury.

Viel Lebensfreude bei Eselböck und Enkelin Magdalena
Auf ihre 16-jährige Enkelin Magdalena Tscheppe-Eselböck war Eveline Eselböck ganz besonders stolz. „Ich glaub, sie hat die Liebe zum Tanz oder zum Schauspiel heute entdeckt“, verriet die Oma nach dem gemeinsamen Wiener Walzer. 

Die „Lebensfreude“ hätten die drei eindeutig aufs Parkett gebracht, freute sich Angelini-Santner über die Performance der Gastronomin und ihrer Enkelin. „Aber ich will, dass du den Tanz noch mehr genießt.“ Auch Pocher war von dem Spaß, den Eselböck und ihre Magdalena in den Ballroom gebracht hatten, begeistert. „Dieses Mal hast du den Nagel auf den Kopf getroffen“, lobte Ekker die Choreografie von Profi Peter Erlbeck. Außerdem sei dies „dein bester Tanz gewesen“, so der Juror zu Eselböck, die er in den Shows zuvor oftmals hart kritisiert hatte. 18 Punkte für den Wiener Walzer.

Eveline Eselböck und Peter Erlbeck zeigten gemeinsam mit Evelines Enkelin Magdalena Tscheppe-Eselböck einen Wiener Walzer zu „I’m with You“. (Bild: ORF)
Eveline Eselböck und Peter Erlbeck zeigten gemeinsam mit Evelines Enkelin Magdalena Tscheppe-Eselböck einen Wiener Walzer zu „I’m with You“.

„Power“-Auftritt von Omar Khir Alanam
Poetry Slammerin Fanny Famos sei längst nicht nur eine Freundin, sondern auch Familie geworden, schwärmte Omar Khir Alanam nach seinem Paso Doble. „Ich fand, dass Fanny ein bisschen wenig in eurem Trio vorgekommen ist. Wieso? Ich finde Fanny super“, schimpfte Ekker. Die stolze Haltung und die Würde, die Alanam durch den Ballroom getragen habe, sei aber wirklich gut gewesen.

„Omar, herzlich willkommen bei ,Dancing Stars‘. Das war mit Abstand euer bester Tanz“, freute sich Angelini-Santner über die Performance. Die Rolle des Paso Doble habe er sehr gut eingenommen, meinte auch Pocher. Er habe sehr viel „Power“ ausgestrahlt. 23 Jurypunkte - der persönliche Rekord für den Autor.

Omar Khir Alanam und Kati Kallus holten sich eine Freundin von Omar, der Poetry Slammerin Fanny Famos, für den Paso Doble zu „Dark Horse“ zur Unterstützung aufs Parkett. (Bild: ORF)
Omar Khir Alanam und Kati Kallus holten sich eine Freundin von Omar, der Poetry Slammerin Fanny Famos, für den Paso Doble zu „Dark Horse“ zur Unterstützung aufs Parkett.

„Es war saugeil!“
Lilian Klebow holte sich zum Abschluss niemand Geringeres als eine „Dancing Stars“-Siegerin zur Unterstützung aufs ORF-Parkett: Freundin Verena Scheitz, die sich 2016 mit Florian Gschaider den Sieg holen konnte. „Es war eine Challenge, aber ich habe es wahnsinnig genossen“, lachte der Profi über die Trainingswoche mit seinen beiden Promi-Tanzpartnerinnen.

Zwischen solchen „Granaten-Powerfrauen aufzufallen und zu bestehen“, sei auch wirklich eine Challenge für Florian gewesen, stimmte Pocher zu. „Es war einfach geil!“ Auch Ekker war kaum zu halten. „Es war saugeil!“, lobte er die Performance. „Coole Choreografie, cool vertanzt, ihr beide wart spitze und auch Verena war spitze!“, konnte Angelini-Santner ihre Begeisterung kaum zurückhalten. Unfassbar gute 29 Punkte und Staffelrekord!

Lilian Klebow und Florian Gschaider tanzten gemeinsam mit Lilians Freundin und Florians ehemaliger „Dancing Stars“-Tanzpartnerin Verena Scheitz, mit der er den ORF-1-Tanzevent 2016 gewonnen hatte, einen Tango zu „Bad Habits“. (Bild: ORF)
Lilian Klebow und Florian Gschaider tanzten gemeinsam mit Lilians Freundin und Florians ehemaliger „Dancing Stars“-Tanzpartnerin Verena Scheitz, mit der er den ORF-1-Tanzevent 2016 gewonnen hatte, einen Tango zu „Bad Habits“.

Kein „Dancing Stars“-Paar musste vor Osterpause gehen
In der „Family & Friends“-Show vor der Osterpause musste kein „Dancing Stars“-Paar gehen. Die Punkte von Jury und Publikum werden aber in die Wertung der nächsten „Dancing Stars“-Ausgabe am 14. April einfließen.

Bereits ausgeschieden sind ORF-Style-Lady Martina Reuter, Ex-Fußballpräsident Hannes Kartnig und Influencer Michael Buchinger. Das große Finale von „Dancing Stars“ steigt am 12. Mai.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 142. Weitere Krisentelefone und Notrufnummern finden Sie HIER.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele