So, 19. August 2018

Nackt in Öl

10.04.2005 13:44

Tumulte bei Kunst-Aktion mit 100 nackten Frauen

Bei einer Kunst-Performance der Künstlerin Vanessa Beecroft mit 100 nackten Frauen ist es am Freitagabend vor der Neuen Nationalgalerie in Berlin zu tumultartigen Szenen gekommen. Die Hauptrolle im neuen Projekt der Künstlerin Vanessa Beecroft spielen 100 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Sie sind nackt, nackt bis auf durchsichtige Strumpfhosen, die Körper leicht glänzend von Öl.

Nach Polizeiangaben kam es zu Rangeleien mit den Ordnern, weil den Besuchern, die in einer mehrere hundert Meter langen Schlange warteten, die Einlasskontrollen zu lange dauerten. Zudem hätten mehrere Besucher vergeblich versucht, Mauern und Absperrungen zu überklettern, um schneller in die Ausstellung zu kommen.

Die Veranstalter hatten die Polizei zu Hilfe gerufen, die dreieinhalb Stunden lang mit bis zu 20 Beamten vor Ort war. Eine Polizeisprecherin sagte, die Ordnungshüter hätten die Besucher beruhigt und die Situation wieder unter Kontrolle gebracht.

Lebende Bilder mit nackten Frauen
Die in Amerika lebende italienische Künstlerin Beecroft ist weltweit mit ähnlichen Aktionen bekannt geworden, bei denen sie inmitten von Kunstwerken in Museen "lebende Bilder" mit meist unbekleideten Frauen inszeniert, die sich stundenlang nicht bewegen dürfen. Die Berliner Veranstaltung wurde vom Verein der Freunde der Nationalgalerie ermöglicht, der auch die spektakuläre Ausstellung des New Yorker Museums of Modern Art (MoMA) im vergangenen Jahr veranstaltet hatte.

Für ihr neues Kunstwerk hat Beecroft 100 Frauen "von nebenan" ausgesucht und mit ihnen ein "menschliches Bild" inszeniert. Die Modelle stehen im Zentrum der Galerie, scheinbar ohne feste Ordnung und doch dicht an dicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.