Auf Zaun gestürzt

Pfählungsopfer wird wahrscheinlich wieder gesund

Chronik
30.01.2023 06:00

Ein 39-Jähriger aus Wallern hatte nach Sturz beim Baumschneiden in St. Marienkirchen an der Polsenz in Oberösterreich einen Zaunpfahl im Rücken stecken. Nach der Operation im Welser Klinikum ist das Opfer schon wieder ansprechbar.

„Ich bin froh, dass er auf dem Weg der Besserung ist und wünsche ihm alles Gute für die Genesung.“ Auf der Kur hat der Bürgermeister von St. Marienkirchen an der Polsenz, Harald Grubmair, vom schrecklichen Pfählungsunfall in seiner Gemeinde erfahren, kennt natürlich die betroffene Familie. Dass der schwerst verletzte 39-Jährige, der Samstagmittag rücklings aus fünf Metern Höhe auf einen Pfahl eines Maschendrahtzauns gestürzt war und von diesem unterhalb des Brustkorbs aufgespießt worden war, am Sonntag schon außer akuter Lebensgefahr war, grenzt an ein kleines Wunder.

Die Feuerwehr half bei der Patientenbergung. (Bild: Lauber/laumat.at Matthias)
Die Feuerwehr half bei der Patientenbergung.

Pfahl mit Flex abgeschnitten
Bekanntlich hatten Ersthelfer den Pfahl mit einer Flex abgeschnitten, ehe die Feuerwehr eingetroffen war. Der 39-Jährige, der in Wallern lebt und dem Vater (83) beim Abschneiden von Ästen behilflich gewesen war, war mit dem Fremdkörper im Leib ins Welser Klinikum eingeliefert worden. Dort war Sprecherin Renate Gruber nach der gelungenen Notoperation am Sonntag vorsichtig optimistisch: „Der Patient ist stabil, er wird aber derzeit noch weiterhin intensivmedizinisch betreut.“

Anscheinend keine Organe verletzt
Offenbar hatte der Pfahl keine lebenswichtigen Organe oder große Blutgefäße getroffen. Der Patient, der in seiner Heimatgemeinde in der Pfarre tätig ist, ist auch schon ansprechbar. Er dürfte bis auf eine Narbe wieder gesund werden. Wichtig sei gewesen, dass der Verletzte samt Pfahl im Körper ins Krankenhaus gebracht wurde: „Das unsachgemäße Entfernen hätte größeren Schaden anrichten können.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele