Sie ist 100 Jahre alt

Pelés Sarg zieht bei Haus seiner Mutter vorbei

Fußball International
30.12.2022 11:25

Brasilien trauert um Fußball-König Pelé! Präsident Jair Bolsonaro ließ noch am Donnerstag ein Dekret veröffentlichen, mit dem er drei Tage Staatstrauer anordnete. Vila Belmiro, „sein“ Santos-Stadion, wurde als Ort für die Totenwache ausgewählt. Der Trauerzug führt auch beim Haus von Pelés 100-jähriger Mutter vorbei.

In der Nacht der Tränen leuchtete die Christus-Erlöser-Statue von Rio de Janeiro in den brasilianischen Farben. Die US-Raumfahrtbehörde NASA ehrte den verstorbenen Pelé mit einem Sternbild in Grün und Gelb. Brasilien und die ganze Fußball-Welt weinen um „O Rei“. „Der Fußball hat seinen König verloren. Pelé war die Sonne Brasiliens“, schrieb die französische Tageszeitung „Le Figaro“.

(Bild: AFP or licensors)

„Er verwandelte Fußball in Kunst“
„Wir trauern um einen Mann, der durch den Fußball den Namen Brasiliens in die Welt getragen hat. Er verwandelte Fußball in Kunst und Freude“, so Bolsonaro. Brasiliens gewählter Präsident Luiz Inácio Lula da Silva würdigte Pelé als Nationalhelden. „Wenige Brasilianer haben den Namen unseres Landes so weit getragen wie er“, erklärte Lula, der am Sonntag sein Amt antreten soll, im Kurzbotschaftendienst Twitter. Auch US-Präsident Joe Biden verneigte sich vor Pelé. Mit seinem Aufstieg aus bescheidenen Verhältnissen zur Legende habe er „gezeigt, was alles möglich ist“.

Totenwache ab Montag
Die öffentliche Totenwache für Pelé sollte am Montagvormittag beginnen. Der Sarg sollte vom Albert-Einstein-Krankenhaus in Sao Paulo in Pelés Heimatstadt Santos transportiert und in der Spielfeldmitte des dortigen Stadions aufgebahrt werden. Die Totenwache sollte 24 Stunden lang bis Dienstag um 10 Uhr dauern, wenn der Leichenzug durch die Straßen der Stadt führt, vorbei auch am Haus von Pelés Mutter Dona Celeste, die kürzlich 100 Jahre alt wurde. 

Am 7. September 1956 gab Pelé sein Profidebüt im Vila Belmiro. Es war ein Freundschaftsspiel gegen Corinthians, ihren ewigen Rivalen, und stellte sich seinen zukünftigen Fans mit einem Tor vor - das erste von Hunderten.

(Bild: AFP Krone KREATIV,)

Pelé hinterlässt sieben Kinder und seine Ehefrau Márcia Cibele Aoki. Edson Arantes do Nascimento, wie der Stürmer mit vollem Namen hieß, hatte den Fußball wie kaum ein anderer geprägt. Pelé war schon zu Lebzeiten eine Legende. Der Weltverband FIFA hatte ihn - ebenso wie den Argentinier Diego Maradona - zum „Spieler des 20. Jahrhunderts“ gekürt. Der Stürmer verzückte mit seinen technischen Fähigkeiten und Goalgetter-Qualitäten die Massen, noch bevor der Fußball zum Live-TV-Massenevent und Milliarden-Geschäft wurde.

Pelés Beerdigung findet auf dem Friedhof Memorial Necropole Ecumenica im Familienkreis statt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele