Wetter bleibt mild

Sonne lässt sich über die Festtage im Land blicken

Österreich
24.12.2022 12:58

Das milde Westwetter bleibt in den kommenden Tagen erhalten. Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist in den kommenden Tagen mit wechselhafter Witterung und Temperaturen bis 13 Grad zu rechnen. Im Flachland, dem Donauraum und in den Tälern des Südens können sich aber hartnäckige Hochnebelfelder halten.

So sieht das Wetter in den kommenden Tagen aus: Am morgigen Christtag wird vor allem in der West- und Südhälfte des Landes, abseits von Nebelzonen, oft sonniges Wetter erwartet. Alpennordseitig sowie im Osten ist allerdings noch leichter Störungseinfluss wirksam, wodurch sich bis Mittag teils noch dichte Wolken halten und es geringfügig etwas regnet.

Vor allem in der West- und Südhälfte des Landes lässt sich die Sonne am Christtag blicken. (Bild: dpa/Carsten Rehder)
Vor allem in der West- und Südhälfte des Landes lässt sich die Sonne am Christtag blicken.

Mit Abzug der Störung in Richtung Osten zeigt sich vorübergehend aber auch hier die Sonne, ehe sich über dem Flachland abends Nebel und Hochnebel ausbreitet. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei minus drei bis plus sechs Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei fünf bis 13 Grad.

Sonne lässt sich auch am Stefanitag vermehrt blicken
Am Montag bringt der Stefanitag vielfach sonniges Wetter mit nur hohen Wolken. Über dem Donauraum, dem Flachland im Osten und in den Tälern und Becken im Süden hält sich aber teilweise eine zähe Hochnebeldecke. Am Nachmittag und am Abend ziehen im Nordwesten mehr Wolken auf und in Vorarlberg beginnt es allmählich zu regnen. Sonst breitet sich der Regen erst in der Nacht aus. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auf 1800 bis 1500 Meter, nachts in Vorarlberg gegen 1000 Meter Seehöhe. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, mit Störungsaufzug dreht er auf West und lebt dabei auf. Von minus zwei bis plus fünf Grad steigen die Temperaturen auf maximal vier bis zwölf Grad.

Regen oder Schnee in der Nacht auf Dienstag
Am Dienstag halten sich nach dem nächtlichen Durchzug einer Kaltfront an der Alpennordseite noch dichte Wolken und immer wieder regnet oder schneit es leicht. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 600 und 1000 Metern. Tagsüber kommt aber mehr und mehr die Sonne hervor. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen und lässt tagsüber allmählich nach. Die Frühtemperaturen bewegen sich um minus drei bis plus fünf Grad, die Tageshöchsttemperaturen um plus vier bis zehn Grad.

Zähe Hochnebelfelder im Süden des Landes erwartet
Am Mittwoch wechseln mit westlicher Höhenströmung und bodennahem Hochdruckeinfluss Sonnenschein und Wolkenfelder. In den Niederungen, vor allem im Süden, gibt es ein paar zähe Hochnebelfelder. Der Wind weht schwach aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei minus sieben bis plus ein Grad, die Tageshöchstwerte bei ein bis neun Grad.

Die Temperaturen bleiben auch weiterhin mild
Am Donnerstag bringt eine westsüdwestliche Höhenströmung weiterhin milde Temperaturen. Nebelfelder entlang der Donau, in Alpentälern sowie Becken des Südens lösen sich am Vormittag auf, sonst wechseln sich ausgedehnte, hochliegende Wolkenfelder mit Sonnenschein ab. Von Westen her nähert sich am Nachmittag eine Kaltfront an, welche gegen Abend in Vorarlberg erste Regenschauer bringt. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Abend im Westen teils lebhaft auffrischend, aus Süd bis West. Von minus vier bis plus fünf Grad in der Früh, steigen die Werte auf sieben bis 13 Grad.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele