Trauer in Sportwelt

Ehemaliger Biathlet mit nur 43 Jahren verstorben

Wintersport
07.10.2022 16:15

Riesengroße Trauer in der Sportwelt: Der ehemalige Biathlet Simon Hallenbarter ist mit nur 43 Jahren verstorben. Der Schweizer, der an psychischen Problemen litt, nahm sich am Donnerstag das Leben.

Das berichtet die „Neue Zürcher Zeitung“. Weitere Einzelheiten zu den tragischen Umständen waren zunächst nicht bekannt.

Hallenbarter hatte seine Karriere als Langläufer gestartet, ehe er später zum Biathlon wechselte. Bei den Olympischen Spielen in Turin, Vancouver und Sotschi ging er für sein Heimatland an den Start. Außerdem nahm er achtmal bei einer WM teil.

Seine beste Saison hatte Hallenbarter im Winter 2008/09. Bei der WM in Pyeonchang landete er im Sprint auf dem neunten Platz und gehörte am Ende der Saison zu den besten 25 Sprintern der Welt.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden oder von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 142. Weitere Krisentelefone und Notrufnummern finden Sie HIER.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele