Abc für Million fremd

Jeder Neunte im Land kann kaum lesen und schreiben

Österreich
08.09.2022 06:00

Heute ist Weltalphabetisierungstag. Er soll an die Problematik beim Lesen und Schreiben erinnern. Die Scham, entdeckt zu werden, ist groß. Wie Betroffenen geholfen werden kann.

Weltweit können rund 860 Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben. In Österreich hat fast eine Million Menschen Probleme damit: jede oder jeder Neunte kann dies nur unzureichend oder gar nicht. Rund die Hälfte davon hat Deutsch als Erstsprache.

Viele Faktoren spielen mit
Sie haben die Pflichtschule absolviert, viele haben einen Job. Warum Menschen Analphabeten sind, hängt mit individuellen, familiären, schulischen und gesellschaftlichen Faktoren zusammen und hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun – wie fälschlicherweise oft angenommen wird.

Arten von Analphabetismus

  • Beim primären Analphabetismus haben die Betroffenen nie lesen und schreiben gelernt.
  • Beim sekundären Analphabetismus hingegen haben sie es zwar gelernt, diese Fähigkeit aber weitgehend wieder verlernt oder vergessen.
  • Der tertiäre Analphabetismus wird auch funktionaler Analphabetismus genannt. Betroffene können nur unzureichend lesen und beispielsweise einem Text keine Informationen entnehmen. Aber auch das Schreiben schafft Probleme. So können sie oft zwar ihren Namen schreiben, aber keine selbstständigen Texte verfassen oder Formulare ausfüllen. Funktionale Analphabeten können ihre Kenntnisse der Schriftsprache nicht im Alltag nutzen. Viele dieser Menschen haben erstaunliche Fähigkeiten entwickelt, um dieses Manko zu überspielen.

Große Lücke nagt am Selbstwertgefühl
Die große Lücke nicht füllen zu können, den Erwartungen nicht zu entsprechen - all das nagt am Selbstwertgefühl. „Wenn es normal wäre, Lesen und Schreiben in der Schule nicht zwingend zu erlernen, wie es bei anderen Inhalten auch oft der Fall ist, wäre Analphabetismus kein Tabu“, erklärt die Erwachsenenbildnerin Sonja Muckenhuber von der Volkshochschule Linz, Gründungsmitglied des Netzwerks www.alphabetisierung.at.

Leider aber werde nach wie vor angenommen, „dass man lesen und schreiben einfach können muss. Ist das nicht der Fall, wird man nicht als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft akzeptiert“, so Muckenhuber. Kursangebote und Förderungen gibt es auch anonym unter der Telefonnummer 0800 244 800.

Susanne Zita
Susanne Zita
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele