GP von Frankreich

Sainz und Magnussen müssen von ganz hinten starten

Formel 1
23.07.2022 14:28

Ferrari-Pilot Carlos Sainz und Haas-Vertreter Kevin Magnussen werden den Formel-1-Grand-Prix von Frankreich vom Ende der Startaufstellung in Angriff nehmen. Bei beiden Fahrern wurden mehrere Motor-Komponenten über das erlaubte Limit hinaus getauscht. Damit wurde der automatische Mechanismus mit mehreren Startplatz-Rückreihungen ausgelöst.

Bereits am Freitag hatte Sainz eine Strafe von zehn Startplätzen kassiert, weil er bei den Freien Trainings mit einer neuen Steuerelektronik für die Antriebseinheit an den Start gegangen war. Am Samstag wurden dann weitere Elemente erneuert.

Die Folge: Der Ferrari-Pilot muss nun sogar von ganz hinten starten. Eines steht jetzt schon fest: Die letzte Startreihe wird sich der Spanier mit Magnussen teilen. Beim Haas-Boliden wurden ebenfalls mehrere Komponenten ausgetauscht.

Kevin Magnussen (Bild: AP)
Kevin Magnussen

Auf dem Circuit Paul Ricard gibt es mehrere Überholmöglichkeiten. Daher haben Sainz und Magnussen auch von den hinteren Startplätzen aus keine schlechten Chancen, WM-Punkte zu holen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele