Steinhart Chef in Wien

Machtwechsel in Ärztekammer: Szekeres abgelöst

Wien
28.03.2022 15:27

Paukenschlag in der Österreichischen Ärztekammer: Da Johannes Steinhart fix neuer Präsident in Wien wird, ist auch die Zukunft von Thomas Szekeres besiegelt. Der bisherige Chef im Bund wird abgelöst. 

Szekeres ist deshalb im Out, da man nur Chef der Österreichischen Ärztekammer werden kann, wenn man auch Präsident in einem Bundesland ist. Und in Wien gibt es bekanntlich einen Machtwechsel. Im Juni 2017 wurde er zum Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer gewählt. Szekeres gilt als SPÖ-nahe.

Neue Koalition in Wien
Knapp eine Woche nach der Ärztekammerwahl in Wien hat sich nämlich bereits eine neue Koalition formiert. Am Sonntag wurde in Wien von den neuen Partnern der Koalitionsvertrag für die Funktionsperiode von 2022 bis 2027 unterzeichnet. Konkret unterfertigt wurde er von den Spitzenkandidaten der bei der Wahl siegreichen „Vereinigung österreichischer Ärztinnen und Ärzte - Liste Steinhart“, der Liste „Turnusärzte für Turnusärzte - Assistenzärzt*inneninitiative“, der Liste „We4U“, den „Grünen Ärztinnen und Ärzten“, der Liste „Asklepios - die Alternative mit Mut“, den „Wahlärzten Wien“ und der „Liste Integrative Medizin“. Steinharts Liste gilt als ÖVP-nahe. 

Johannes Steinhart wurde zum neuen Präsident der Wiener Ärztekammer gewählt. (Bild: APA/ROBERT JAEGER)
Johannes Steinhart wurde zum neuen Präsident der Wiener Ärztekammer gewählt.

Wie die krone.at aus Quellen der Ärztekammer erfuhr, ist Steinharts Koalitionsvertrag allerdings durchaus fragil. 46 von 90 Stimmen braucht er, um bei der konstrituierenden Sitzung am 3. Mai tatsächlich als Präsident  gewählt zu werden, wobei davon auszugehen ist, dass auch die impfkritische MFG angesichts ihrer Attacken im Vorfeld der Wahl auch nicht für Szekeres stimmen wird. Die Abstimmung findet geheim statt.

Steinhart: „Unsere Hand ist selbstverständlich auch in Richtung der anderen Fraktionen nach wie vor ausgestreckt, um gemeinsam bestmöglich für die Kolleginnen und Kollegen in den nächsten fünf Jahren zu arbeiten.“

Wird Steinhart auch Chef der Österreichischen Ärztekammer?
Auf die Frage, ob er auch als Präsident der Österreichischen Ärztekammer kandidieren wird, sagte Steinhart, jetzt habe er einmal den „ersten Schritt“ gemacht. Ob er bei der konstituierenden Sitzung der Österreichischen Ärztekammer am 24. Juni den nächsten Schritt machen könne, das werde man „dann schauen“. Szekeres kann dabei jedenfalls nicht mehr antreten.

Bei der Wahl der Wiener Ärztekammer am 19. März war Steinhart mit seiner „Vereinigung österreichischer Ärztinnen und Ärzte“ die stimmenstärkste Fraktion geworden vor der Liste von Skezeres. Das war auch bei den letzten Wahlen so, damals hatte Szekeres es noch geschafft, als zweitstärkste Kraft eine Koalition gegen die relative Mehrheit der Steinhart-Liste zu bilden. Diesmal drehte Steinhart, der auch Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte ist, den Spieß um.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele