20.03.2022 07:00 |

Kein Hopfen, kein Malz

Heineken braut virtuelles Bier fürs Metaverse

Mit dem „Virtual Heineken Silver“ hat die niederländische Heineken-Brauerei ihre neueste Kreation enthüllt. Sie enthält kein Malz, kein Hopfen, keine Hefe, kein Wasser - und auch kein Bier. Trinken kann man das virtuelle Bier nur im Metaverse - und das ist laut Heineken wohl auch gut so.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die zur Produkteinführung geladenen Journalisten waren real, die Brauerei und das Bier dagegen nicht: In der virtuellen Umgebung von Decentraland enthüllte Heineken ganz offiziell sein erstes virtuelles Bier - „die erste Innovation der Welt, von der niemand wusste, dass wir sie brauchen“, schreibt das Unternehmen auf seiner Website.

Ein Bier, „das kein Mensch genießen kann“ - wozu das Ganze? Laut Heineken handelt es sich um einen „ironischen Scherz“, der zeigen soll, wie weit Unternehmen gehen, um an der nächsten große Sache teilzuhaben: dem Metaverse. Jene virtuelle Welt also, in der wir, geht es nach Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, künftig unter einem VR-Headset mehrheitlich arbeiten und leben sollen.

„Nicht der beste Ort, um ein neues Bier zu probieren“
„Wir wissen, dass das Metaversum Menschen auf eine unbeschwerte und immersive Weise zusammenbringt, aber es ist nicht der beste Ort, um ein neues Bier zu probieren“, zitierte die britische BBC Heineken-Marketingchef Bram Westenbrink. „Unser neues virtuelles Bier ist ein ironischer Scherz. Es ist eine selbstbewusste Idee, die sich über uns und viele andere Marken lustig macht, die sich mit Produkten, die man am besten in der realen Welt genießt, in das Metaversum stürzen.“

Völlig unbedenklich für die Arbeit
Wer wissen möchte, wie das virtuelle Bier (nicht) schmeckt, kann dieses über die offizielle Heineken-Seite kosten. Dort bietet die Brauereri unter anderem auch diverse Filter, mit denen Interessierte das virtuelle Gebräu in die erweiterte Realität holen können, um damit etwa beim nächsten Video-Call mit den Kollegen anstoßen zu können. Die Dose enthalte „so gut wie keinen Alkohol, ist also völlig unbedenklich für die Arbeit“, hält Heineken fest.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol