22.02.2022 17:00 |

Biathlon-Junioren-WM

Toptalente wollen die USA erobern

Drei, zwei, eins: Vollgas! Am Mittwoch startet die Jugend- und Junioren-WM der Biathleten im US-amerikanischen Soldier Hollow. Die heimischen Talente dürfen sich berechtige Chancen auf Edelmetall ausrechnen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Olympischen Spiele in Peking liefen für Österreichs Biathleten nicht nach Wunsch. Erstmals seit Turin 2006 kehrten die rot-weiß-roten Athleten ohne Edelmetall von Bewerben im Zeichen der fünf Ringe zurück nach Hause.

Medaillenlos müssen die heimischen Loipenjäger in dieser Saison deswegen allerdings nicht bleiben, denn schon am Mittwoch könnte es bei der Jugend- und Junioren-WM im US-amerikanischen Soldier Hollow Grund zum Feiern geben. Das österreichische Team ist in Übersee bestens aufgestellt und zählt zu den Anwärtern auf die Spitzenplätze. Der Skiverband nominierte folgende Athleten für die Bewerbe:

Anna Andexer, Selina Heigl, Anna Maria Schrempf, Lena Pinter (alle Jugend weiblich), Lukas Haslinger, Fabian Müllauer, Daniel Glaßer, Andreas Domes (alle Jugend männlich), Lea Rothschopf, Lara Wagner, Lisa Osl (alle Junioren weiblich), Benedikt Foidl, Christian Langegger, Pascal Lienbacher und Maximilian Prosser (alle Junioren männlich).

Nicht mit dabei sein können Anna Gandler, Jakob Feuersinger und Wilma Anhaus, die aufgrund einer Coronaerkrankung passen müssen. Auch Junioren-Trainer Fritz Pinter lag zuletzt Covid-positiv flach, hofft aber, nachreisen zu können.

Trainer Pinter: „So ein Schmarrn“
„So ein Schmarrn“, erklärte er im Gespräch mit der „Krone“, um gleichzeitig zu betonen, dass seine Truppe richtig gut aufgestellt ist. „Wir haben große Ambitionen. Es kommen richtig Gute im Nachwuchsbereich nach, man muss die Talente nur noch formen.“

Aus Salzburger Sicht sehr erfreulich ist, dass der Ex-Weltklasseathlet zahlreiche SLSV-Athleten als besonders talentiert erwähnte. Namentlich nannte er Rothschopf, Andexer, Müllauer und Haslinger.

Lea Rothschopf ist im Junior Cup der Internationalen Biathlon Union (IBU) Gesamtfünfte und gab zuletzt auch im Rahmen der Elite-Europameisterschaften eine glänzende (Lauf)figur ab. Die 20-Jährige zeigte sich im „Krone“-Gespräch entsprechend vorfreudig auf das Saisonhighlight. „Läuferisch passt die Form richtig gut und ich weiß, dass ich es auch im Schießen drauf habe“, erklärte die Kuchlerin.

„Mein Riesenziel ist eine Medaille, vorwiegend ist es aber wichtig, dass ich es in die Top-10 oder, noch besser, in die Top-6 schaffe.“ Aufgrund der Zeitumstellung passte sie sich noch in der Heimat an. „Wir haben letzte Woche angefangen, bis drei oder vier Uhr nachts aufzubleiben“, verriet Rothschopf.

Toptalent Anna Andexer
Andexer ist in der Jugendklasse eine der Stärksten, wollte sich aber nicht zu sehr unter Druck setzen. „Ich nehme mir nicht so viel vor, weiß aber dass ich läuferisch zurzeit sehr gut bin. Hoffentlich klappt es auch im Schießen“, meinte die 19-Jährige.

Ihr Coach, Jugendkoordinator Markus Michelak, hält große Stücke auf sie. „Läuferisch ist sie top. Sie hat zwar im Stehendschießen zuletzt geschwächelt, aber wenn alles bei ihr passt, ist sie in dieser Kategorie unsere Beste. Wir brauchen uns auch nichts vorzumachen: Mit einem guten Rennen hat Anna sicher die Chance auf eine Medaille.“

Dasselbe gilt für das Duo Müllauer/Haslinger, das wie Andexer aus Saalfelden kommt und sich seit Jahren spannende Duelle liefert und sich gegenseitig enorm pusht. „Ich spekuliere schon mit einer Medaille“, zeigt sich Haslinger kämpferisch.

Aus gutem Grund, denn bei den Olympischen Jugendspielen in Lausanne 2020 kehrte er, wie im Übrigen auch Andexer, mit Edelmetall nach Hause. „Das wäre auch jetzt natürlich ein Traum. In den Top-10 bei einer JWM war ich ja schon“, setzt er sich gewohnt hohe Ziele.

Müllauer gibt sich etwas zurückhaltender, zumal er in den letzten Monaten mehrfach krankheitsbedingt zurückgeworfen wurde und auch vor der WM in den USA eine starke Verkühlung ausfasste. „Ich hoffe, ich daschupf mich“, meinte der 19-Jährige. „Mein Ziel ist aber ganz klar die Siegerehrung, sprich, bei den Top-6 dabei zu sein.“

Simon Eder gibt Tipps
Als Vorbilder geben viele internationale (Ex-)Topstars wie Martin Fourcade oder Johannes Thingnes Bö an. National ist Lisa Hauser ebenso hoch angesehen wie Simon Eder. Der 38-Jährige räumte einst selbst bei Junioren-Weltmeisterschaften ab. 2002 gewann er Gold im Einzel, zwei Jahre später legte er Bronze im Sprint nach.

Seinen potenziellen Nachfolgern traut er einiges zu, zugleich hat er via „Krone“ auch einen wichtigen Tipp parat. „Ich denke, dass wir große Medaillenchancen haben“, erklärte der Saalfeldener. „Die letzten JWMs haben gezeigt, dass wir, was unseren Nachwuchs angeht, auf einem tollen Weg sind. Die Herausforderung in Soldier Hollow wird sicherlich, wie in Beijing, die Höhenlage und Anpassung sein.“

Sein Ratschlag für die Toptalente: „Nicht zu viel unter Druck setzen. Meiner Meinung zählt der Weg und die Entwicklung in diesem Alter mehr als die vier Wettbewerbe vor Ort. Und der Weg passt von außen beurteilt!“

Ins selbe Horn bläst auch Sandra Flunger, die aktuell die Schweizer Damen-Nationalmannschaft betreut und mit Österreichs Nachwuchs zahlreiche Medaillen bei JWMs eroberte. Neben Hauser war es vor allem Julia Schwaiger, die dort abräumte. Mit insgesamt sieben Mal Edelmetall ist Flungers Ex-Schützling die Pinzgauerin, gemessen an der Anzahl, bis heute die erfolgreichste rot-weiß-rote Athletin.

„Die Salzburger haben alle schon Talentproben abgegeben. Wenn sie weiter mit Spaß dran bleiben, ist für sie auf jeden Fall in der Zukunft was drin.“ Die 39-Jährige betont aber auch, dass man den Druck nicht zu groß werden lassen darf. „Wenn die Erwartungen riesig sind, wird’s schwieriger. Manchmal dauert es auch zwei, drei Jahre, bis sich die Athletinnen entwickeln.“

Die ersten Bewerbe finden am Mittwoch statt, dann finden die Jugend-Einzel der Burschen (19 Uhr MEZ) und Mädchen (22 Uhr MEZ) statt.

Alle Bewerbe auf einen Blick:

23. Februar (19.00): Jugend Einzel männlich
23. Februar (22.00): Jugend Einzel weiblich
24. Februar (19.00): Junioren Einzel männlich
24. Februar (22.00): Junioren Einzel weiblich
25. Februar (19.00): Jugend Sprint männlich
25. Februar (22.00): Jugend Sprint weiblich
26. Februar (19.00): Jugend Sprint männlich
26. Februar (22.00): Jugend Sprint weiblich
27. Februar (19.00): Jugend Verfolgung weiblich
27. Februar (20.00): Jugend Verfolgung männlich
27. Februar (22.15): Junioren Verfolgung männlich
27. Februar (23.20): Junioren Verfolgung weiblich
1. März (19.00): Jugend Staffel männlich
1. März (22.00): Jugend Staffel weiblich
2. März (19.00): Junioren Staffel männlich
2. März (22.00): Junioren Staffel weiblich

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)