16.02.2022 11:55 |

krone.at-Kolumne

Kann es noch diffuser werden?

Niemand hat behauptet, dass die Pandemie ein Spaziergang ist. Jeder hat Verständnis dafür, dass in dieser Ausnahmesituation auch einmal Fehler passieren können. Aber das, was da aktuell von der Politik in Sachen Corona-Bekämpfung geliefert wird, ist nur noch diffus.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Beginnen wir mit der Impfpflicht. Einst mit aller Härte verkündet, fristet sie bereits zwei Wochen nach ihrer Einführung ein bemitleidenswertes Dasein. Die Impfquote stagniert trotzdem, Strafen für Verweigerer gibt es ohnehin nicht und die Kritik will nicht verhallen. Das hat sich kein Gesetz verdient.

Hat sich das mit der Impfpflicht vorher keiner überlegt?
Besonders originell ist auch, dass nun die ersten Landespolitiker nach vorne treten, um ihr Inkrafttreten zu beraunzen. Nicht einmal zwei Wochen nach Beschluss heißt es da: zu schnell, zu schwierig umsetzbar und überhaupt solle man über Alternativen nachdenken. Ja hat sich das denn keiner im Vorfeld überlegt? Besonders durchdacht wirkt das nicht!

Wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde eine neue Kommission
Ein weiteres Highlight: Nach dem guten, alten Motto „Wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde einen Arbeitskreis“ soll nach nur 11 Tagen eine Kommission darüber entscheiden, ob es diese Impfpflicht überhaupt noch braucht. Nein, nicht GECKO. Ein neues Expertenteam muss her, um das Wirrwarr zu entdrößeln und um die Verantwortung zu übernehmen. Eine undankbare Aufgabe.

Keiner will Impflotterie verbrochen haben
Ein besonderes Gustostück der diffusesten Corona-Einfälle ist die Impflotterie. Von SPÖ und Regierung bejubelt, möchte nach deren Scheitern plötzlich keiner mehr damit etwas zu tun haben. Wessen Einfall das war? Die Antwort wird herumgereicht wie eine heiße Kartoffel. Lorbeeren gibt es für den Schlamassel nämlich keine, sondern nur Hohn und Schelte. Da will es dann rasch keiner mehr gewesen sein!

Die Spitze der Absurdität ist…
Die Spitze der Absurdität ist und bleibt aber der Spagat einer 3G-Regel im Handel und der Gastronomie bei geltender Impfpflicht. Wie es möglich ist, einerseits legal ins Gasthaus zu gehen, wenn man gleichzeitig als Ungeimpfter grundsätzlich gegen das Gesetz verstößt, konnte bisher noch keiner sinnhaft erklären - wie denn auch? Die Regel geht sich nur mit der Existenz eines Paralleluniversums aus!

Was uns allen zusteht
Trotz aller Humorigkeit beim Betrachten der aktuellen Lage muss daran erinnert werden, dass die Bekämpfung einer Pandemie ein ernstzunehmender Zustand ist. Angesichts der vielen Einschnitte, die jeder von uns nehmen muss, ist einem eigentlich nicht zu Lachen zumute. Wir haben uns für das jahrelange Mittragen ein Mindestmaß an Ernsthaftigkeit seitens der Politiker verdient. Es stehen uns verantwortungsvolle Verantwortungsträger und entschlossene Maßnahmen zu. Nicht diese Planlosigkeit und nicht diese Malaise.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)