17.01.2022 05:58 |

Technisches Problem

Trotz Genesung und Stich steht Grüner Pass auf Rot

Genesen und geimpft ist Martin Heinz Riedinger aus Kemeten - sein Grüner Pass steht dennoch auf Rot. Obwohl seine Immunisierung laut Rechner der AGES bis Juni gültig ist, kann er am öffentlichen Leben derzeit nur mithilfe seines Impfpasses und Genesungszertifikates teilnehmen. Grund ist ein technisches Problem.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wenn Martin Heinz Riedinger in ein Geschäft oder Lokal geht, hofft er immer, dass er nicht nach seinem Grünen Pass gefragt wird. Denn der steht seit Anfang des Jahres auf Rot. „Obwohl ich mich an die Verordnungen und Maßnahmen der Bundesregierung gehalten habe, werde ich als ungeimpft eingestuft“, meint er. Im März des Vorjahres war der Burgenländer an Corona erkrankt. Im September holte er sich dann den Piks mit dem Vakzin von Janssen (Johnson & Johnson). 22 Tage lang sei der Grüne Pass nach der Impfung rot gewesen, weil das System seine Genesung nicht anerkannt habe, berichtet er.

Viele andere betroffen
Auch danach war die Gültigkeit nur von kurzer Dauer. Nach der Empfehlung des Impfgremiums gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass der Impfstoff Janssen mit Anfang 2022 seine Gültigkeit verlieren werde. 260.000 Menschen wurden per Schreiben darüber informiert, dass sie eine weitere Impfung benötigen. Auch Riedinger wird beim Gültigkeitsrechner der AGES eine weitere Impfung empfohlen. Gleichzeitig wird angezeigt, dass das Impfzertifikat bis Juni 2022 gültig ist.

System unterscheidet nicht bei Genesung
Die AGES erklärt auf Nachfrage, dass Zertifikate von genesenen Geimpften weiterhin für 270 Tage gültig seien. Allerdings bestehe das Problem, dass es technisch nicht möglich sei, zwischen einfach Janssen-Geimpften und Janssen-geimpften Genesenen zu unterscheiden. „Daher ist es derzeit nicht möglich, die Zertifikate von Personen, die genesen sind und eine Impfung mit Janssen erhalten haben, in der Wallet App Grüner Pass als gültig anzuzeigen“, heißt es. Die einzige Möglichkeit für Betroffene sei, Impfpass und Genesungszertifikat als 2G-Nachweis vorzulegen. An einer Lösung des Problems werde gearbeitet, wird betont.

Riedinger ist dennoch verärgert. Es sei nicht nachvollziehbar, warum dies im Jahr 2022 technisch nicht umsetzbar sei. Für ihn dürfte wohl die einfachste Lösung sein, sich ein weiteres Mal impfen zu lassen.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
17° / 27°
wolkig
14° / 26°
wolkig
13° / 26°
wolkig
17° / 26°
wolkig
14° / 25°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)