30 Neujahrsbabys

Glitzernder Nachwuchs in Schönbrunn

Dieses Jahr darf sich der Tiergarten Schönbrunn nicht nur über eines, sondern gleich über 30 winzige Neujahrsbabys freuen: Es gibt Nachwuchs bei den La-Palma-Wüstenkärpflingen (Cyprinodon longidorsalis). Dieser blau schimmernde Fisch stammt ursprünglich aus einer Süßwasserquelle in Mexiko. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Er gilt, genauso wie einige verwandte Arten, in der Natur als ausgerottet. „Im Tiergarten Schönbrunn züchten wir die maximal fünf Zentimeter großen Wüstenkärpflinge seit mittlerweile über zehn Jahren regelmäßig erfolgreich nach. Jetzt sind im Backstagebereich des Aquarien-Terrarienhauses erneut über 30 kleine Kärpflinge aus den Eiern geschlüpft - unsere Neujahrsbabys“, berichtet der zoologische Revierleiter Roland Halbauer.

Eine besondere Freude zum Jahreswechsel, schließlich gelten Fische als Glücksbringer. Natur- und Artenschutz zählen zu den Hauptaufgaben eines wissenschaftlich geführten Zoos. Immer mehr Tierarten stehen als „gefährdet“ auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Deshalb unterstützt der Tiergarten die Artenschutzinitiative „Reverse the Red“, eine gemeinsame Initiative von IUCN und WAZA, dem Weltzooverband.

Bedrohte Arten
„Unser Ziel ist es, die Rote Liste umzukehren und somit das Artensterben einzudämmen“, erklärt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. „In der Natur ausgerottete Tierarten wie beispielsweise auch der El-Potosi-Wüstenkärpfling (Cyprinodon alvarezi) werden nachgezüchtet, damit sie nicht unwiederbringlich von unserer Erde verschwinden. So kann man Informationen über ihre Lebensweise sammeln und sie im Idealfall wiederansiedeln.“ Im Rahmen einer Backstage-Tour bekommt man einen Einblick in diese wertvolle Arbeit und kann auch die schuppigen Neujahrsbabys besuchen.

 Tierecke
Tierecke
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol