30.12.2021 07:28 |

Einnahmen fehlen

Feuerwehr ruft zu Spenden statt Feuerwerk auf

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder Diskussionen um die Sinnhaftigkeit von Feuerwerken. Besonders Tierfreunde rufen dazu auf, auf die Knallerei zu verzichten. Zudem gelten in vielen Gemeinden zu Silvester ohnehin Verbote für das Abfeuern von Raketen. Die Feuerwehr ruft stattdessen zu Spenden auf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nachdem große Silvesterfeierlichkeiten aufgrund der verfrühten Sperrstunde (siehe Bericht oben) ohnehin nicht möglich sind, wird vielerorts auch auf die Knallerei verzichtet. In Eisenstadt wird es heuer etwa kein Feuerwerk geben. In etlichen Gemeinden gilt zudem ein Verbot von Feuerwerkskörpern, die über einen simplen „Schweizer Kracher“ hinausgehen. Denn gemäß dem Pyrotechnik-Gesetz ist das Zünden von Raketen der Kategorie F2 im Ortsgebiet verboten. Eine Ausnahme davon muss extra genehmigt werden.

Polizei kontrolliert
Die Polizei wird morgen nicht nur die Sperrstunde bei der Gastronomie verstärkt kontrollieren, sondern auch die Einhaltung der Pyrotechnik-Vorgaben. Gleichzeitig wird appelliert, von der Knallerei abzusehen, um Lärmbelästigung sowie Unfälle zu verhindern.

Hilfe für die Einsatzkräfte
Sinnvoller ist es wahrscheinlich ohnehin bei der Aktion „Feuerwehr statt Feuerwerk“ mitzumachen. Weil durch Corona viele Veranstaltungen - und damit auch die Einnahmen der Feuerwehren - ins Wasser gefallen sind, rufen die Florianis zu Spenden statt Knallerei auf. Die Anschaffung von Einsatzkleidung, Material und Fahrzeugen wird nur zu einem Teil von den Gemeinden und Ländern getragen. Die Wehren benötigen auch Eigenmittel, um die laufenden Kosten zu decken.

Ohne Feste keine Einnahmen
Haussammelaktionen, Feste und Bälle sind wichtige Einnahmequellen. Aufgrund von Corona war das in den vergangenen zwei Jahren jedoch kaum möglich. Mit der Aktion „Feuerwehr statt Feuerwerk“ wird aufgerufen, auf die Knallerei zu verzichten und stattdessen die örtliche Wehr mit einer Spende zu unterstützen. Spenden an die Feuerwehr sind steuerlich absetzbar.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-0° / 1°
leichter Schneefall
0° / 0°
Schneefall
-0° / 1°
Schneefall
-1° / 1°
stark bewölkt
-0° / 1°
Schneefall
(Bild: Krone KREATIV)