Mi, 22. August 2018

50.000 offene Stellen

20.04.2011 09:21

Tausende stürmten McDonald's-Filialen, um Job zu ergattern

Die weltweit größte Fast-Food-Kette McDonald’s hat am Dienstag in den USA zu einem sogenannten "Hiring Day", einen Bewerbungstag, geladen und versprochen, 50.000 Menschen einzustellen. Der Ansturm war enorm, Tausende Arbeitswillige drängten sich in die Filialen, um einen der Jobs zu ergattern.

Bei der momentanen Arbeitsmarktsituation in Amerika war der "Hiring Day" ein kluger Schachzug des Unternehmens, so der allgemeine Tenor in den US-Medien. Immerhin sind derzeit 13 Millionen Amerikaner auf Jobsuche - und da kommt so ein Angebot gerade recht.

Der große Anklang zeigte sich bereits in den frühen Morgenstunden, denn schon Stunden vor dem offiziellen Beginn der Bewerbungsverfahren standen die ersten Arbeitswilligen vor den McDonald's-Restaurants. Als die Fast-Food-Kette um neun Uhr ihre Pforten öffnete, stürmten die Massen hinein. Tausende Menschen füllten Bewerbungsbögen aus und präsentierten sich von ihrer besten Seite, um einer der 50.000 Jobs zu bekommen.

"Ich würde alles machen, ich brauche nur ein Gehalt"
Pro Filiale wurden rund drei bis vier Stellen vergeben, weshalb machen Menschen gleich einen Bewerbungsmarathon veranstalteten. In New York versuchte der 24-jährige Thomas Hill, so viele Bewerbungsgespräche wie möglich zu führen. Gemeinsam mit einem Freund hatte er schon in der Früh fünf Filialen abgeklappert. "Ich würde alles machen, ich brauche nur ein Gehalt", sagte Hill, der sich extra in ein Samtjackett geworfen hatte. Auch viele andere Bewerber gaben an, sich einen sicheren und geregelten Job zu wünschen und sich deshalb bei McDonald's beworben zu haben.

Wie genau die Bezahlung ausfallen wird, konnten die McDonald's-Verantwortlichen nicht sagen, da die meisten Restaurants Franchise-Unternehmen sind und deshalb selbst über die Bezahlung entscheiden können. Laut US-Medien sollte die Bezahlung allerdings über dem Mindestlohn von 7,25 Dollar (rund fünf Euro) pro Stunde liegen. Dafür müssen die neuen Mitarbeiter allerdings auch ununterbrochen lächeln. "Das Lächeln bringen wir ihnen bei", sagte dazu die Verantwortliche Daisy Perez.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.