11.12.2021 15:23 |

Täter unbekannt

17-Jähriger bei Schlägerei in München getötet

Nach einem Streit mit zwei Unbekannten ist in München ein 17-jähriger Bursch am Samstag gestorben. Der Jugendliche sei im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei der 17-Jährige während einer Schlägerei am Freitagabend in einem Hinterhof in der Münchner Innenstadt mit einem spitzen Gegenstand verletzt worden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Warum es zu dem Streit zwischen dem späteren Opfer, seinen beiden Begleitern und den beiden Unbekannten kam, sei bisher unklar, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die Begleiter des 17-Jährigen stünden unter Schock - entsprechend vorsichtig seien die Ermittler bei den Vernehmungen. Als Tatwaffe für die Stiche in den Oberkörper werde ein Messer vermutet, gesichert sei diese Erkenntnis bisher aber nicht.

Täter sollen jung gewesen sein
Eine sofortige Fahndung nach den beiden Verdächtigen blieb am Freitagabend demnach ohne Erfolg. Zeugenbeschreibungen zufolge könnte es sich bei den Unbekannten ebenfalls um Jugendliche handeln. Die beiden Verdächtigen wurden als zwischen 16 und 17 Jahre alt beschrieben. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf, den Hintergründen und Tätern dauern an, teilte die Polizei mit.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).