02.12.2021 09:16 |

„Für meinen Sohn“

Kurz zieht sich komplett aus Politik zurück

Das Ende einer Ära: Nach Informationen der „Krone“ wird sich Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz (35) demnächst komplett aus der politischen Welt zurückziehen. Seine Rolle als ÖVP-Chef dürfte Innenminister Karl Nehammer übernehmen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Geburt seines Sohnes hat letztendlich den Ausschlag gegeben, wie Kurz-Vertraute der „Krone“ erklärten - als er sein Kind sah, „hat es klick gemacht“. Der ehemalige Kanzler und Chef der Volkspartei will sich Österreichs Politik nicht mehr antun.

Für 11.30 Uhr wurde kurzfristig eine „persönliche Erklärung von Bundesparteiobmann Sebastian Kurz“ in der Politischen Akademie der Volkspartei in Wien angesetzt, in der der Alt-Kanzler ausführlich zu den Hintergründen zu seinem Abgang Stellung nehmen will.

Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hatten erst im Oktober zu einem Wechsel im Kanzleramt geführt - Alexander Schallenberg wurde eingesetzt, nachdem der grüne Koalitionspartner Kurz als nicht mehr amtsfähig erklärt hatte und die anderen Fraktionen an einer Vier-Parteien-Regierung schmiedeten.

Nehammer als Nachfolger in Poleposition
Als Nachfolger an der Parteispitze wird Innenminister Nehammer kolportiert. Der 49-jährige Wiener begann seine Polit-Karriere im schwarzen Arbeitnehmerflügel ÖAAB, dessen Generalsekretär er 2016 bis 2018 war. 2018 bis 2020 bekleidete er dasselbe Amt in der Volkspartei, seit Jänner 2020 ist er Innenminister der türkis-grünen Koalition. Mit seiner harten Linie in Flüchtlingsfragen wurde er immer wieder zum Kratzbaum für den Koalitionspartner und galt stets als loyal gegenüber Kurz.

Sesselrücken in der Regierung - inklusive Kanzleramt?
Der Abgang des bei seiner Machtübernahme in der Partei 2017 mit umfassenden Vollmachten ausgestatteten Kurz könnte auch in der Regierung für Rochaden sorgen. Selbst eine Ablöse Schallenbergs als Kanzler durch Nehammer steht derzeit im Raum. Schallenberg könnte in diesem Fall ins zweite Glied rücken und auf seinen Posten als Außenminister zurückkehren, Nehammer müsste als Innenminister ersetzt werden.

Auch der Name von Verfassungsministerin Karoline Edtstadler wird zur Stunde für höhere Weihen genannt.

Für Ex-Kanzler Kurz soll indes ein Top-Job in der Privatwirtschaft winken ...

Christoph Budin
Christoph Budin
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)