26.11.2021 16:39 |

Neue Virusvariante

Mückstein-Appell: Südafrika-Reisende bitte melden!

Die neue Corona-Variante bereitet Sorgen und hat mittlerweile auch in Österreich zur Ergreifung von Vorsichtsmaßnahmen geführt. Neben einem Einreisestopp für Reisende aus den sieben südafrikanischen Ländern werden nun auch Österreicher, die sich in den betroffenen Gebieten aufhalten, kontaktiert. Ihnen wird dringend die Heimreise angeraten. Jene, die bereits in den vergangenen zehn Tagen von einer Reise aus den betreffenden Ländern zurückgekommen sind, werden gebeten, sich bei einer neu eingerichteten Hotline zu melden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wenn Sie in den vergangenen zehn Tagen aus Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia oder Eswatini zurückgekehrt sind, rufen Sie bitte bei der neu eingerichteten AGES-Hotline 01/2675032 an. Daraufhin erhalten Sie Informationen, wohin Sie sich für eine behördliche PCR-Testung wenden können“, so Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Die Proben würden danach auf mögliche Virusvarianten hin analysiert. Alternativ können Kontaktdaten und Informationen zur Reisetätigkeit auch per Mail an anfragen@ages.at geschickt werden.

Der Aufruf ergeht sowohl an ungeimpfte als auch an geimpfte Reiserückkehrer, auch „unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht“.

Etwa 170 Staatsbürger sind nach Angaben des Außenministeriums derzeit noch als Reisende in jenen sieben südlichen, afrikanischen Ländern registriert. Sie alle erhalten nun - per SMS und E-Mail - eine Nachricht mit der Aufforderung sich zu melden, sofern sie Hilfe benötigen, hieß es. In den sieben betroffenen Ländern Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini gebe es auch 4400 registrierte Auslandsösterreicher, davon alleine in Südafrika rund 4000, hieß es weiter.

Strenge Auflagen für einreisende österreichische Staatsbürger
Wie berichtet, gilt für die sieben genannten Länder ab Mitternacht grundsätzlich ein Einreisestopp. Für einreisende Österreicher gilt das zwar nicht, allerdings gelten besonders strenge Auflagen bei der Rückkehr.

Auflagen zur Einreise für Staatsbürger

  • Benötigt wird etwa eine Pre-Travel-Clearance, die entweder online oder spätestens bei der Einreisekontrolle am Flughafen Wien. Das gilt auch, wenn sie über andere Flughäfen kommen.
  • Es gilt eine PCR-Test-Pflicht.
  • Einreisende müssen zehn Tage lang in Quarantäne.
  • Es gibt keine Direktflüge nach Österreich, eine Einreise ist laut Verkehrsministerium allerdings über Deutschland weiter möglich.

„Alle Ankommenden werden lückenlos kontrolliert“, sagte Michael Ulrich, Pressesprecher von Verkehrsstaatssekretär Magnus Brunner (ÖVP), zur APA. Die Kontrollen erfolgten im Regelfall nach einem risikobasierten Zugang, basierend auf dem Ursprungsland und dessen Einstufung vom Gesundheitsministerium beziehungsweise der EU-Seuchenschutzbehörde ECDC.

Gerade Zwischenstopps in anderen Ländern machen Kontrollen generell schwierig. Für die Behörden ist es beispielsweise kaum möglich, auf den ersten Blick zu erkennen, woher Passagiere, die in einer Maschine aus Dubai oder Istanbul kommen, sich zuvor aufgehalten haben, erst recht, wenn die Flugtickets getrennt gebucht wurden. Da diese Probleme in der Natur des internationalen Luftverkehrs liegen, könne dies auch nur auf internationaler Ebene gelöst werden, hieß es dazu zur APA von informierter Seite.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol