18.11.2021 09:02 |

Ärger nach Aus

Niederlage gegen Sherrock: Darts-Star wird bedroht

Großer Ärger nach dem bitteren Aus: Gabriel Clemens, Deutschlands Nummer eins, wurde nach seiner Niederlage gegen Fallon Sherrock beim Grand Slam of Darts im Internet übel bedroht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Trotz einer 3:1-Führung musste sich der Deutsche im Duell mit der „Darts-Queen“ am Ende mit 3:5 geschlagen geben. Sherrock zeigte herausragende Leistungen, mit einem 170er-Finish (das höchste im Dartsport) fixierte sie ihren Triumph. Damit zog sie ins Achtelfinale ein und trifft dort am Donnerstagabend auf Österreichs Aushängeschild Mensur Suljovic.

Für Clemens kam trotz zweier Siege in der Gruppe das bittere Aus. „Ich kann eigentlich nicht mehr machen, als den Hut vor Fallon Sherrock zu ziehen und zu gratulieren“, schreibt der faire Verlierer nun in einem Instagram-Posting. Dann rechnet er mit den „Hatern, Wettsüchtigen usw.“ ab. Diese hatten ihn im Internet übel beleidigt. Die Reaktion von Clemens: „Manchmal wäre es besser, man würde mal nachdenken, bevor man manche Sachen schreibt oder einfach mal darüber nachdenken, wie man sich selbst fühlen würde, wenn man bedroht wird oder Dir und deiner Familie schlimme Dinge gewünscht werden!!!“

Rodriguez gescheitert
Der Österreicher Rowby-John Rodriguez schied am Mittwoch im Achtelfinale aus. Der 27-Jährige musste sich in Wolverhampton dem Weltranglistenvierten James Wade aus England 2:10 geschlagen geben.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)