03.11.2021 17:03 |

Premiere am Freitag

„Alles Böse zum Geburtstag“ heißt das neue Stück

Beim Lustspiel „Alles Böse zum Geburtstag“, welches der Poggersdorfer Theaterverein (Pothea) zur Aufführung bringt, geht es wild zu. Richard wird 80 Jahre alt und seine Söhne wollen erben. Doch der Jubilar narrt alle. Geprobt wird bereits seit Wochen im in Eigenregie hergerichteten Probelokal.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach zwei Jahren Pause sind die Akteure von Pothea wieder voll in Aktion. Währen der Corona-Pause wurde das neue Probelokal in der ehemaligen Hackschnitzelanlage in Poggersdorf hergerichtet, das von der Gemeinde zur Verfügung gestellt worden ist. „Das war viel Arbeit, aber es hat uns allen Spaß gemacht“, sagt Sprecherin Christine Gerold.

Es wird fleißig geprobt
Seit Schulbeginn wird fleißig geprobt. Die Hauptrolle spielt Alois Pribernig, der auch seit Jahren Regie führt. „Zwei Tage vor dem 80. Geburtstag treffen die drei Söhne ein. Doch der Vater hat keinerlei Vorbereitungen für das Fest mit 30 Gästen getroffen. Ist der Alte so vertrottelt? Dann geht es rund“, verrät Pribernig: „Die Kinder wollen ja nur erben und ich als ihr Vater stelle mich blöd.“ Das Chaos beginnt, denn der Fidele hat nämlich seine Liebschaften . . .

Im Hambruschsaal
Gespielt wird übrigens im Grafensteiner Hambruschsaal. Für die Premiere diesen Freitag (20 Uhr), für den 7.11. und 14.11. (jeweils um 17 Uhr) gibt es noch Karten unter: 0664/ 92 32 080.

Gerlinde Schager
Gerlinde Schager
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?