31.10.2021 08:58 |

Wirbel nach WM-Kampf

Boxer sauer: „Habe dafür sechs Monate geopfert!“

Auch am Tag danach verstand er die (Box-)Welt nicht. „Ich war aktiver, habe besser geschlagen - und dann das “, schüttelte Aleksandar Mraovic den Kopf. „Sechs Monate habe ich für die WM geopfert!“

Seinen Kopf hatte die Ringrichterin manchmal zu weit unten gesehen, sie zoh dafür Punkte ab - so setzte es in Belgrad zum WM-Auftakt für Österreichs einzigen Vertreter in der Klasse bis 92 Kilo eine unerwartete Niederlage. „Die Videoanalyse zeigt klar, dass ihre Entscheidungen falsch waren, ich bin extrem geladen“, so Mraovic, der nach dem Kampf aus Frust Interviews verweigert hatte.

„Sechs Monate habe ich für die WM geopfert. Dann hast du einen Gegner, der nur jammert und meckert, dabei selbst extrem schmutzig kämpft - und er kommt damit durch“, so der Wiener Richtung des Iraners Toufan Sharifi. Nach der Rückkehr wartet auf „Austrianbull“ Mraovic der Führerschein, danach der Wechsel in das Profigeschäft.

Florian Gröger
Florian Gröger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)