Österreich vs. Färöer

Im Geld-Vergleich müsste es einen 58:0-Sieg geben

Am Samstag (20.45 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) prallen in Torshavn zwei Fußballwelten aufeinander: Das österreichische Team ist um ein Vielfaches mehr wert als jenes der Färöer. David Alaba hängt den teuersten Spieler des Gegners ums Hundertfache ab.

Sage und schreibe 58:0! So müsste das Duell Österreich gegen die Färöer ausgehen, wenn man die Marktwerte der beiden Mannschaften vergleicht. Denn Österreichs Kader ist knapp 58-mal teurer als jener der Färöer, knapp 227 Millionen treffen am Samstag in Torshavn auf knapp vier Millionen!

Die teuersten Spieler: Hier trennt die beiden Nationen mehr als das Hundertfache! Denn David Alabas Marktwert beträgt 55 Millionen, jener von Jóan Símun Edmundsson, 69-facher Teamspieler (sieben Tore) und Legionär in Belgien bei Waasland-Beveren, bescheidene 500.000 Euro.

Die „Schnäppchen“: Die auf dem Papier preisgünstigsten Kicker der beiden Auswahlen sind auch sportliche Lichtjahre voneinander entfernt: Christopher Trimmel wird von transfermarkt.at auf 1,2 Millionen eingeschätzt, Mattias Lamhauge, Tormann von Färöer-Klub B36 Torshavn, ist um 25.000 Euro zu haben.

Drei für ein Team: Ein weiteres Zahlenspiel, das den krassen Unterschied vor dem morgigen Duell deutlich macht: Für die drei „billigsten“ Österreicher (Lindner, Schöpf, Trimmel) würde man den ganzen Kader der Färöer bekommen. Das Trio bringt es nämlich auf eine Summe von 4,2 Millionen, die 23 Insel-Kicker sind im Gegensatz dazu nur 3,9 Millionen Euro wert.

Der „Arbeitslose“: Hallur Hansson, mit 400.000 Euro zweitteuerster Färinger, steht seit Sommer ohne Verein da, zuletzt spielte der 29-Jährige in Dänemark für AC Horsens. Im September traf er beim 2:1 gegen Moldawien, dem bisher einzigen Sieg der Färöer in der laufenden WM-Qualifikation.

John Frederiksen, Österreich-Legionär im Team der Färöer, bringt es vor dem Anpfiff am Samstag auf den Punkt: „Sie haben Spieler mit Weltklasse-Format, die wir nicht haben. David Alaba spielt bei Real Madrid, und ich kicke in Amstetten.“

Die historische 1:0-Sensation von 1990 geistert auch 31 Jahre später herum, angesprochen auf eine mögliche erneute Blamage, bleibt Konrad Laimer cool: „Ich bin kein Typ, der solche Gedanken im Kopf hat.“

Nummer 29 gegen 114
Auch was die Platzierung in der Fußball-Weltrangliste betrifft, hat Österreich klar die Nase vorn: Die Foda-Truppe ist 29., die Färöer liegen auf Platz 114. Allerdings lagen auch Schottland (45.) und Israel (80.) zuletzt im September weit hinter uns - und gingen dennoch als Sieger vom Platz. Sollte Warnung genug sein …

Peter Klöbl
Peter Klöbl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol