06.10.2021 11:42 |

Frage des Tages

Ist Wohlstand in Österreich gerecht verteilt?

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) verkündeten am Sonntag, „die größte Steuerreform aller Zeiten“ würde für uns alle „mehr im Börsl“ bedeuten. Für SPÖ-Chefin Rendi-Wagner gebe es „ganz wenige Gewinner“ bei der Steuerreform, aber viele Verlierer. Die größten Konzerne würden Steuerzuckerl bekommen (wie die Senkung der Körperschaftssteuer, Anm.), während Geringverdiener und der Mittelstand nicht profitieren würden. Die NEOS üben scharfe Kritik, ihnen gehe es unter anderem um eine Stärkung des Mittelstands, und das werde durch diese Steuerreform nicht erfüllt. Da stellt sich die Frage, ob der Wohlstand in Österreich gerecht verteilt ist. Wie sehen Sie das? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

 krone.at
krone.at