29.09.2021 09:40 |

Sie waren Fluchthelfer

„Snowdens Schutzengel“ erhalten Asyl in Kanada

Kanada hat vier Flüchtlingen Asyl gewährt, die den ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden 2013 auf seiner Flucht in Hongkong versteckt hatten. Supun Thilina Kellapatha, Nadeeka Dilrukshi Nonis sowie ihre Kinder Sethumdi und Dinath seien am Dienstag in Toronto angekommen, teilte die NGO For The Refugees mit. In Montréal würden sie nun „ein neues Leben beginnen“.

Kellapatha und Nonis stammen ursprünglich aus Sri Lanka. Ihnen drohte zuletzt die Abschiebung aus Hongkong, nachdem ihre dortigen Asylanträge abgewiesen wurden. Mit Unterstützung von For The Refugees hatte bereits eine erste Familie, die Snowden in Hongkong Unterschlupf gewährt hatte, in Kanada Asyl erhalten. Die Filipina Vanessa Rodel und ihre siebenjährige Tochter Keana waren im März 2019 in Kanada eingetroffen.

„Snowdens Schutzengel“
Der siebenköpfigen Helfergruppe, die von Unterstützern als Snowdens „Schutzengel“ bezeichnet wird, gehörte außerdem der srilankische Armee-Deserteur Ajith Pushpakumara an. Er ist nach wie vor in Hongkong, wo seine Sicherheit nach Angaben von For The Refugees bedroht ist. Der Chef der Organisation, Marc-André Seguin erneuerte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP seinen Appell an die kanadische Regierung, Pushpakumaras Asylantrag beschleunigt zu prüfen.

Die Gruppe hatte Snowden geholfen unterzutauchen. Dieser hatte 2013 Dokumente über die globalen Überwachungsaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA an die Öffentlichkeit gebracht und musste daraufhin fliehen. Er versteckte sich zunächst in Hongkong, später strandete er auf der Flucht auf einem Moskauer Flughafen. Er lebt seitdem in Russland im Exil.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol