16.07.2021 10:06 |

Olympia-Schutz

Rekordaufgebot von fast 60.000 Polizisten in Japan

Zum Schutz der Olympischen Spiele mobilisiert Japan eine Rekordzahl von fast 60.000 Polizisten. Das gab die nationale Polizeibehörde am Freitag bekannt. Obwohl Zuschauer wegen der Corona-Krise von nahezu allen Wettkämpfen ausgeschlossen wurden, sei die ursprünglich geplante Zahl der Beamten nur geringfügig reduziert worden. So viele Polizisten hat Japan bisher noch bei keiner Veranstaltung mobilisiert. Hinzu kommt privates Wachpersonal.

Die meisten Polizisten werden in Tokio zusammengezogen, insgesamt rund 36.500, einschließlich Beamte, die aus anderen Landesteilen abgestellt werden. Neben Tokio finden Wettkämpfe an acht anderen Orten statt.

Japans Polizei stellt sich nicht nur auf Terrorismus ein, sondern nimmt auch die Gefahr durch Cyber-Angriffe ernst. Außerdem kümmern sich die Beamten um die Verkehrsregelung. Wegen der Pandemie dürfen keine ausländischen Fans einreisen, sondern nur die Athleten und Offizielle.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol