Istanbul spielt mit

Neue Wende im Poker um ÖFB-Star Marko Arnautovic

Fußball International
10.07.2021 06:35

Meister Besiktas und Fenerbahce haben Interesse an ÖFB-Star Marko Arnautovic signalisiert. Die Istanbuler Großklubs wollen fünf Millionen Ablöse zahlen.

Neue Wende im Poker um Marko Arnautovic! Eigentlich galt der Wechsel des ÖFB-Stars zu Bologna nur noch als Formsache, hatte sich der 32-Jährige mit dem italienischen Erstligisten angeblich auf einen Dreijahresvertrag mit rund 2,7 Millionen pro Saison geeinigt.

Doch weil die Arnautovic-Seite für die Auflösung des bis 2022 laufenden Vertrages bei Shanghai Port vier Millionen Euro Abfindung fordern soll, verlangen die Chinesen, die sich das Jahresgehalt von Arnautovic sparen würden, laut der Zeitung „Corriere di Bologna“ plötzlich fünf Millionen Euro Ablöse.

(Bild: Staff / AP / picturedesk.com)

In Bologna war man davon ausgegangen, Arnautovic ablösefrei verpflichten zu können. Nun haben laut „TuttoBolognaWeb“ mit Besiktas und Fenerbahce zwei Istanbuler Großklubs signalisiert, die fünf Millionen für den Stürmer zahlen zu wollen. Arnautovic soll sich auch schon in Verhandlungen mit den beiden Istanbuler Klubs befinden.

(Bild: APA/AFP/POOL/FRANK AUGSTEIN)

Ein entscheidender Vorteil beider Vereine könnte die Teilnahme am internationalen Geschäft sein: Mit dem türkischen Meister Besiktas würde „Arnie“ fix in der Champions-League-Gruppenphase stehen, mit Fenerbahce in der Europa League spielen - mit dem deutschen Star Mesut Özil. Bologna spielt nach Platz zwölf in der Serie A in der kommenden Saison dagegen nicht europäisch.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele