Pensionist gestorben

ÖSV-Ass Karl in tödliches Unfall-Drama verwickelt

Wintersport
01.07.2021 14:48

Frontalunfall im Hagel- und Regensturm im Salzburger Pinzgau - mittendrin ein heimischer Sportstar! Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl rammte das Auto eines Ehepaares. Der Mann ist tot, seine Frau schwer verletzt.

„Es gab einen massiven Wettersturz mit Starkregen und Hagel“, berichtete der Feuerwehr-Einsatzleiter Roland Rauchenbacher im Gespräch mit der „Krone“ - Nachsatz: „Der Unfall spielte sich direkt nach einer Lawinengalerie auf der Felbertauernstraße ab, die involvierten Lenker könnten von den Wetterkapriolen überrascht gewesen sein.“

(Bild: Sepp Pail)

Hinter einem Steuer bei dem Horror-Crash am Mittwochnachmittag saß der fünffache Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl (35) aus Niederösterreich, der seinen Lebensmittelpunkt mittlerweile nach Lienz in Osttirol verlegt hat. Dort betreibt der Vollblutsportler ein Fitnesscenter.

Im anderen Wagen saßen ein Einheimischer (70) mit seiner Frau (68) aus Niedernsill im Pinzgau. Ersten Informationen zufolge soll das heimische Wintersport-Ass (Alkoholtest negativ) mit seinem dunklen Audi auf die linke Straßenseite geraten und danach frontal in den weißen Jeep Renegade gekracht sein. Der 70-jährige Pensionist musste aus dem Unfallwrack mit einer Bergeschere geborgen werden und erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort. Seine 68-jährige Frau wurde schwer verletzt.

Der 35-jährige Sportstar, der auf dem Heimweg vom Training war, erlitt einen Schock und wird von einem Kriseninterventionsteam psychologisch betreut.

Ermittlungen laufen
Sein Schwager Nikolaus Grissmann zur „Krone“: „Benjamin ist zutiefst betroffen und spricht der Familie des Opfers sein zutiefst empfundenes Mitgefühl aus.“ Über Auftrag der Staatsanwaltschaft Salzburg muss nun die exakte Unfallursache ermittelt werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele