22.05.2021 12:41 |

FPÖ ortet „Skandal“

Aufregung über „3-G-Regel“ bei AMS-Pflichtterminen

Ab nächster Woche stellt das Arbeitsmarktservice (AMS) seine Ausbildungen wieder auf Präsenzunterricht um. Wie in vielen anderen Bereichen gilt dann auch in den AMS-Geschäftsstellen die „3-G-Regel“: Nur getestete, geimpfte oder genesenen Personen können an Kursen teilnehmen - diese sind allerdings verpflichtend. Für FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch ist das ein Anlass, um von einem „Skandal“ zu sprechen. 

„Bitte kommen Sie ab nächster Woche unbedingt nur mehr geimpft, genesen oder getestet in unsere Geschäftsstellen“, teilte AMS-Chef Johannes Kopf den Kunden auf Twitter mit. Eine „Verweigerung der 3-G-Regel“ sei mit Sanktionen bedroht.

FPÖ: Arbeitsmarktservice „unterwirft sich 3G-Regime“
Die FPÖ empörte sich in einer Aussendung darüber, dass sich das AMS auch dem „3G-Regime“ der Regierung „unterwirft“. Wer für ein Beratungsgespräch oder eine Schulung eine AMS-Geschäftsstelle besuchen muss, dem dürfe auf keinen Fall der Zutritt verwehrt werden, betonte Sozialsprecherin Belakowitsch am Samstag: „Wer Termine beim AMS versäumt, dem droht die Gefahr, dass finanzielle Unterstützungsleistungen gestrichen werden.“ So weit dürfe es nicht kommen.

Da nicht jeder Klient die Möglichkeit habe, sich testen zu lassen, fordert Belakowitsch, die Pflicht zurückzunehmen. Alternativ solle man „wenigstens“ kostenlose Testmöglichkeiten in den AMS-Stellen anbieten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)