28.04.2021 23:00 |

17-Jähriger verurteilt

Suchtgift per Luftballon ins Gefängnis geschleust

Der Angeklagte ist erst 17, saß aber schon zweimal im Gefängnis. Ein dritter Aufenthalt steht ihm jetzt bevor, nachdem er im November gleich zweimal eine Suchtgift-Luftpost über der Justizanstalt Puch in Salzburg abgeworfen hat. „Ich wollte meine Leute nicht hängen lassen, es tut mir leid.“ Die Entschuldigung half nicht - zwei Monate Haft.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Das machen alle“, plauderte der bereits vierfach Vorbestrafte im Landesgericht Salzburg. Im Sommer habe er mit einem Mithäftling ausgemacht, Suchtgift per Luftballon in die Justizanstalt zu schleusen. Im Herbst tat er es auch: Zuerst am 3. und dann auch noch am 11. November. In beiden Fällen bekamen Justizwachebeamten das mit Steinen und Mehl beschwerte Drogen-Paket in die Hände - Inhalt: 60 Gramm Cannabis, portioniert und mit bestimmten Buchstaben gekennzeichnet.

Doch ein drittes Drogen-Paket, verpackt in einem Hundekot-Sackerl, will er trotz des Vorwurfs der Staatsanwaltschaft nicht über die Gefängnismauern geworfen haben. Und er will auch nichts mit den fragwürdigen Drogen-Lieferungen verdient haben.

Zitat Icon

Da habe ich Ihnen Strafaufschub gegeben, und dann machen Sie so etwas?

Richterin Christina Bayrhammer

Richterin Christina Bayrhammer glaubt dem Jugendlichen, der erst im August 2020 vor ihr saß. „Da habe ich Ihnen Strafaufschub gegeben, und dann machen Sie so etwas?“ Zu viele Chancen hatte er schon, deshalb unbedingte Haft - zwei Monate. Plus drei weitere, weil die Richterin den Strafaufschub streicht. Er nahm das nicht rechtskräftige Urteil an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol