ÖFB-Keeper steigt auf

Bachmann: Ein Party-Marathon „mit viel Alkohol“

Nach dem Aufstieg mit Watford muss Daniel Bachmann auch beim Feiern an die Grenzen gehen! Der ÖFB-Keeper sagt: „Ein geiles Gefühl“, das dem Klub 190 Millionen Euro bringt. Als Premier-League-Goalie will er nun auch bei der EURO die Nummer eins sein.

„Mit viel Alkohol. So sind die Engländer. Aber ich kenne meine Grenzen, weiß, wann genug ist“, grinste Daniel Bachmann Samstagmittag im Gespräch mit der „Krone“. Die Müdigkeit war dem Goalie nach der ersten Aufstiegsparty anzuhören. „Die Kinder haben mich um 6.30 Uhr geweckt. Egal, das halte ich schon aus.“ 

Jetzt fällt beim Wiener alles ab
„Der Druck war so groß,  es ist einfach unglaublich“, strahlt  der 26-Jährige. Der im Jänner zu Watfords Nummer eins in der englischen Championship wurde. „Da hatten wir neun Punkte Rückstand auf die Aufstiegsränge.“ 22 Spiele und 16 Siege (davon 13 zu Null) später steht die Rückkehr der „Hornets“  in die Premier League fest. Durch das 1:0 gegen Millwall sogar vorzeitig fixiert. „Das war ein Kampf, sie haben sich gewehrt, umso geiler ist jetzt das Gefühl“, so Bachmann. Der bei einer Parade gegen den Pfosten krachte. „Nur eine Schulterprellung, kein Problem“, lacht der 1,91-Hüne. „Die Stange hat mehr abbekommen.“

Party-Marathon
Nach dem Schlusspfiff strömten Watfords Fans zum Stadion, wurde gefeiert. „Aber zivilisiert, es wurde Abstand gehalten“, so Bachmann. Der - nachdem die Kabine im Freudenrausch geflutet wurde - mit der Mannschaft in ein Pub weiterzog. „Alles im Freien, alles erlaubt, wir hatten einen reservierten Bereich“ Dort wurde dann auch der zweite Party-Marathon am Sonntag wieder gestartet, ehe man auf die Dachterrasse eine Nobel-Bar in London übersiedelte. „Zwei Tage werden wir nicht trainieren können“, lacht der Torhüter. Dem die Bedeutung bewusst ist: „Für den Verein ist es ein Wahnsinn, der Aufstieg bringt - glaub ich - 190 Millionen. Plus TV-Geld. Aber daran denkst du als Spieler nicht.“

„Will auch bei der EURO spielen“
Klar, Anfield Road, Old Trafford, das Etihad-Stadium - jetzt winken die ganz großen Fußball-Bühnen. „Wenn ich so weiterspiele, gibt’s keine Frage, dass ich auch in der Premier League der Einser bin“, sagt Bachmann. Er wird nächste Saison der dritte österreichische Goalie in Englands Milliarden-Liga nach Alex Manninger und Jürgen Macho sein. Beide waren auch Österreichs Nummer eins. „Ich habe beim Klub meinen Teil beigetragen, will auch bei der EURO spielen“, sagt Bachmann jetzt selbstbewusst. „Der Teamchef wird sich entscheiden.“

So wie bei Watford, da verdrängte er die Klub-Ikone Ben Foster auf die Bank. „Er hält den Rekord für die meisten Paraden in der Premier League, so jemanden hinter mir zu lassen, ist schon eine Genugtuung.“

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

Rainer Bortenschlager
Rainer Bortenschlager
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol