24.04.2021 11:01 |

Junge Lavanttalerin

Erst eine Operation brachte Lebensqualität zurück

Jacqueline W. litt jahrelang an schlimmen Bauchschmerzen, Mahlzeiten waren für die 24-Jährige eine Tortur, Übelkeit und Gewichtsverlust ständige Begleiter. Sie suchte mehrere Krankenhäuser auf, sämtliche Therapien blieben jedoch ohne Erfolg - bis Kabeg-Mediziner schließlich die Ursache entdeckten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bereits seit 2016 litt die Lavanttalerin an heftigen Bauchschmerzen, die nach jedem Essen auftraten. Wenn sie nur etwas trank, kam es jedoch zu keinen Schmerzen. Die junge Frau suchte bei mehreren Ärzten Rat, war in verschiedenen Krankenhäusern vorstellig – doch die immer wiederkehrenden Bauchschmerzen konnten nicht behandelt werden. Als die Kärntnerin auch noch mit Übelkeit und Gewichtsverlust zu kämpfen hatte, begann sich die Situation zu verschlechtern.

Die Patientin wurde schließlich zu Primarius Reinhard Mittermair ins Klinikum Klagenfurt überwiesen. Dort gelang es den Medizinern, die Ursache für ihr Leiden festzustellen.

Zitat Icon

Im Laufe der Abklärung zeigte sich eine Einengung eines lebenswichtigen Bauchgefäßes. Diese seltene Erkrankung, an der etwa ein Prozent der Menschen leidet, ist in Fachkreisen auch als Dunbar Syndrom bekannt.

Prof. Mittermair

Im April wurde die 24-Jährige schließlich von den Oberärzten Darko Sklepic und Markus Fellner operiert. „In einer zweistündigen schlüssellochchirurgischen Operation konnte das direkt auf der Hauptschlagader sitzende und einengende Band erfolgreich durchtrennt werden“, zeigt sich Prof. Mittermair stolz über die Leistung seines Teams.

Zitat Icon

Ich kann wieder problemlos essen und leide auch nicht mehr an dauernder Übelkeit.

Jacqueline

Jacqueline konnte das Klinikum bereits vier Tage nach der Operation verlassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)