15.04.2021 07:00 |

Nach Probenbeginn

Pfingstfestspiele: Banges Warten auf Entscheidung

Es wäre ein Lichtblick für die arg gebeutelte Kulturszene – und zugleich eine wichtige „Generalprobe“ für den Salzburger Festspielsommer. Alles hofft auf eine erfolgreiche Durchführung der von 21. bis 24. Mai geplanten Pfingstfestspiele. Die Entscheidung fällt noch im April, mit den Proben wurde in dieser Woche begonnen.

Die Salzburger Pfingstfestspiele 2021 sind – mehr noch als sonst – ein Herzensprojekt von Intendantin Cecilia Bartoli. Weil die Komplettabsage im Vorjahr immer noch schmerzt und weil sich das Programm heuer um „Roma aeterna“, die Heimatstadt der Operndiva, dreht. Entsprechend motiviert und optimistisch wurde in Salzburg in dieser Woche mit den Proben für das viertägige Festival von 21. bis 24. Mai begonnen.

Zentrales Werk ist die szenische Aufführung des Oratoriums „Il trionfo del Tempo e del Disinganno“ von Georg Friedrich Händel, an der auch Bartoli selbst als Sängerin mitwirken wird. Die Proben dazu sind in jedem Fall wertvoll investierte Zeit, auch falls die von der Kulturszene so hoffnungsvoll erwarteten Pfingstfestspiele doch noch abgesagt werden müssten. „Die Entscheidung wird spätestens am 30. April fallen. Sollte der schlimmste Fall eintreten, dass die Pfingstfestspiele nicht stattfinden können, haben wir das Händel-Oratorium zumindest schon geprobt und können es – wie ohnehin schon länger geplant – für die Salzburger Festspiele im Sommer übernehmen“, heißt es von Seiten der Festivalleitung.

Die Corona-Lage ist noch immer kritisch, allerdings gibt es gegenüber dem erprobten Präventionskonzept von 2020, durch das es keine einzige Infektion bei den Sommer-Festspielen gab, sogar einen besseren Schutz des Publikums vor Ort. „Die Beurteilung der Situation bleibt kompliziert, doch gegenüber dem Vorjahr haben wir jetzt die Impfungen, FFP2-Maskenpflicht und eine ganz andere Testsituation“, gibt sich Intendant Markus Hinterhäuser vorsichtig optimistisch.

Die Nachfrage ist sowohl für den Sommer als auch für die Pfingstfestspiele groß. Die konzertanten Pfingst-Opern „Tosca“ und „La clemenza di Tito“ sind ausverkauft.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol