Impfung läuft weiter

2200 Lehrer sind noch unentschieden

Dass AstraZeneca ausfällt, hat offenbar kaum Auswirkungen auf den Impfpflan in Oberösterreich. Jetzt sind wieder die Lehrer dran, 2200 haben aber noch nicht auf eine Einladung für den Piks reagiert, sind offenbar unschlüssig oder dagegen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Oberösterreich bleiben die Impftermine für das Bildungspersonal von Lieferengpässen bei AstraZeneca unberührt. Rund 12.000 Beschäftigte an Schulen können sich von Donnerstag, 15. bis Samstag, 17. sowie am 24. April an 18 Standorten den Piks geben lassen. Die Dosen sind reserviert.

40.250 Erstimpfungen
5000 Lehrer von Gymnasien und Höheren Schulen haben sich bereits angemeldet, 2200 sind noch unentschieden. Auch Sozialpädagogen, Musikschullehrer und Verwaltungsmitarbeiter wurden eingeladen. Insgesamt bekommen in Oberösterreich diese Woche 40.250 Personen laut Plan ihre Erstimpfung, 14.946 die zweite Dosis.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 02. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)