Sachverständiger mahnt

„Hausbesitzer müssen ihre Balkone jährlich prüfen“

Thomas Edinger (56) aus Leonding ist gerichtlich beeideter Sachverständiger für Bauwesen. Er appelliert an Hausbesitzer, Balkone - wie gesetzlich vorgeschrieben - jährlich zu überprüfen. Und er warnt auch dringend davor, statische Veränderungen selbst durchzuführen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Krone“: Nach dem Balkon-Einsturz von Lenzing fragen sich viele Hausbesitzer, ob man ein solches Unglück nicht auch verhindern hätte können?
Thomas Edinger: Zum aktuellen Unglücksfall kann ich nichts sagen, da liegen noch keine Untersuchungsergebnisse vor. Hausbesitzer müssen ihre Gebäude aber einer jährlichen Kontrolle unterziehen und das auch nachweisen können. Im Unglücksfall steigt sonst die Haftpflichtversicherung aus. Diese Vorschrift ist im ABGB gesetzlich festgelegt und wird in der ÖNORM B 1300 genauer ausgeführt.

„Krone“: Worauf sollte man bei Balkonen speziell achtgeben?
Edinger: Es dürfen keine Risse sichtbar werden. Aber schon wenn es zu Betonabplatzungen kommt, ist Feuer am Dach. Balkone müssen dann von einem Fachmann begutachtet werden.

„Krone“: Wie kann der Experte den Schadensumfang erkennen?
Edinger: Für solche Untersuchungen gibt es keine bildgebenden Verfahren, es muss aufgestemmt werden. Der Fachmann sieht so, ob der Balkon gestützt oder weggeschnitten werden muss.

„Krone“: Was sind klassische Fehler, die Hausbesitzern unterlaufen?
Edinger: Sie verändern den Aufbau des Balkons. Dieser wird gefliest, bekommt einen Estrich, eine neue Abdeckung oder eine andere Brüstung. Auf die Weise erhöht sich die Last am Balkon deutlich. Veränderungen an der Statik dürfen übrigens nur von Experten vollzogen werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol