16.03.2021 14:40 |

„War wie eine Bombe“

Flugzeug stürzte in Florida auf Auto: Drei Tote

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs sind Montagnachmittag in Pembroke Pines im US-Bundesstaat Florida drei Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine kollidierte in einem Wohngebiet mit einem dort fahrenden Geländewagen. Dabei seien die beiden Flugzeuginsassen und ein Kind, dass sich im Auto befand, gestorben, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf die Feuerwehr.

Der Unfall ereignete sich rund 25 Kilometer nordwestlich von Miami und wurde durch eine Überwachungskamera zufällig aufgezeichnet. Auf dem Video ist zu sehen, wie die einmotorige Maschine zunächst das Fahrzeug trifft, dann weitergeschleudert wird und sofort in Flammen aufgeht.

Maschine kurz nach dem Start abgestürzt
„Es war wie eine Bombe“, sagte eine Augenzeugin der Zeitung „Miami Herald“. „Wir sind nach draußen gegangen und haben das Feuer gesehen. Alles hat gebrannt.“ Der Absturz ereignete sich kurz nach dem Start des Flugzeugs gegen 15 Uhr (Ortszeit) vom nahegelegenen North Perry Airport. Zur Unfallursache gab es zunächst keine Angaben.

Bub erliegt im Spital seinen Verletzungen
Die zwei Flugzeuginsassen starben an der Unfallstelle, eine Frau und ein Bub, die sich im Auto befanden, wurden schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht, wo das Kind wenig später seinen Verletzungen erlag.

Es handelte sich bereits um den fünften Flugzeugabsturz in der Nähe des North-Perry-Flughafens in den vergangenen zehn Monaten.

Quellen: APA/dpa, kameraOne

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).