28.02.2021 18:49 |

Milan Bandic (65) tot

Bürgermeister von Zagreb überraschend verstorben

Der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandic, ist im Alter von 65 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Bandic war am Samstagabend in ein Krankenhaus gebracht worden, wo die Ärzte vergeblich um sein Leben kämpften. Der Bürgermeister hatte Berichten zufolge seit Längerem ernsthafte gesundheitliche Probleme und musste in den letzten Jahren mehrmals ins Spital, zuletzt im vergangenen Sommer.

Bandic hatte Kroatiens Hauptstadt Zagreb fast 21 Jahre lang ununterbrochen regiert, obwohl seine korruptionsumwitterte Amtszeit äußerst umstritten war. In seiner Karriere hatte er zahlreiche Skandale und Anzeigen wegen Amtsmissbrauchs, Günstlingswirtschaft und Veruntreuung unbeschadet überstanden. Zweimal musste er in Untersuchungshaft. Laut Medienberichten sorgte er auch immer wieder mit sexistischen Beleidigungen für Aufregung.

Fast ununterbrochen im Amt
Im Jahr 2002 musste er zurücktreten, da er alkoholisiert einen Verkehrsunfall verursacht und einen Polizisten zu bestechen versucht hatte. Drei Jahre später gewann er die Bürgermeisterwahl erneut und war seitdem ununterbrochen an der Spitze der Stadt. In nur zwei Affären kam es bisher zu Gerichtsprozessen: In einer wurde er 2018 in erster Instanz freigesprochen, der zweite Prozess wurde nicht beendet.

„Korrupte Herrschaft endet“
Im Jahr 2003 überstand er einen Schlaganfall, vor drei Jahren wurde ihm wegen Herzproblemen ein Stent gesetzt, zwischendurch hatte er eine Lungenembolie. Er ließ sich jedoch dadurch in seinen politischen Ambitionen nie beirren. Mit Bandics Tod endete in Zagreb die „Ära einer kontroversen, korrupten, klientelistischen Herrschaft“, kommentierte das Nachrichtenportal „24 Sata“.

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).