Bis zu 3600 Euro

Silvester: Corona-Kontrollen, Strafen für Böller

Wien
28.12.2020 14:32

Was die Silvesterfeiern anlangt, kündigte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) an, dass es in den Landespolizeidirektionen Schwerpunktaktionen in jenen Bereichen geben werde, „wo man genauer hinschauen muss“. Auch an den Grenzen werde es wegen der Einreisebestimmungen einen erhöhten Kontrolldruck geben. Generell appellieren die Behörden an die Menschen, über Silvester auf Kracher und Böller zu verzichten. Sonst kann es auch mit bis zu 3600 Euro Strafe teuer werden. Die Wiener etwa zeigten bei unserer „Krone“-Umfrage ohnehin eine klare Haltung zu Feuerwerken: Sie sind strikt dagegen!

„Die Corona-Infektionszahlen geben eine Silvesterparty eben nicht her“, stellte der Minister klar. An die Bevölkerung appelliert Nehammer, auf Pyrotechnik zu verzichten, umso mehr auf solche, die nicht zertifiziert und illegal ins Land gekommen ist.

Innenminister Karl Nehammer (Bild: APA/Helmut Fohringer)
Innenminister Karl Nehammer

„Krone“ fragte nach
„Alleine wegen der Umweltbelastung!“, sagt auch Studentin Alina Föger „Krone“-Redakteurin Kathi Mötzl. Die Wiener stören sich auch an der Verletzungsgefahr, dem Tierleid und unnötigem Lärm.

Lea Gadinger, 18, Studentin: „Wegen der Verletzungsgefahr bin ich dagegen, die Spitäler brauchen die Kapazitäten für Corona-Patienten.“ (Bild: Klemens Groh)
Lea Gadinger, 18, Studentin: „Wegen der Verletzungsgefahr bin ich dagegen, die Spitäler brauchen die Kapazitäten für Corona-Patienten.“
Philipp Loder, 34, Angestellter: „Gerade in der Stadt erzeugt das Feuerwerk nur unnötigen Lärm. Die Tiere leiden immer. Unnötig!“ (Bild: Klemens Groh)
Philipp Loder, 34, Angestellter: „Gerade in der Stadt erzeugt das Feuerwerk nur unnötigen Lärm. Die Tiere leiden immer. Unnötig!“
Alina Förger, 21, Studentin: „Ich bin strikt gegen Feuerwerke, alleine wegen der Umweltbelastung. Das Verbot sollte immer gelten!“ (Bild: Klemens Groh)
Alina Förger, 21, Studentin: „Ich bin strikt gegen Feuerwerke, alleine wegen der Umweltbelastung. Das Verbot sollte immer gelten!“
Bernhard Sigmund, 68, Pensionist: „Feuerwerk in der Stadt finde ich gar nicht gut! Die Polizei sollte da auch viel strenger kontrollieren!“ (Bild: Klemens Groh)
Bernhard Sigmund, 68, Pensionist: „Feuerwerk in der Stadt finde ich gar nicht gut! Die Polizei sollte da auch viel strenger kontrollieren!“

Verzicht heuer besonders notwendig
Wer trotzdem meint, es krachen lassen zu müssen, könnte Probleme mit der Polizei bekommen: „In Wien herrscht zu Silvester Feuerwerksverbot!“, heißt es. Pyrotechnik-Rowdys und „Zündlern“ drohen bis zu 3600 Euro Strafe. Im Zeichen der Corona-Ausnahmesituation sei der Verzicht heuer besonders notwendig. Alle offiziellen Feuerwerke sind natürlich abgesagt.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele