11.11.2020 09:34 |

Auto gecrasht

Jonathan Rhys Meyers: Verhaftung nach Alkofahrt

Weil er betrunken sein Auto gecrasht hat, ist Jonathan Rhys Meyers am Wochenende in Malibu vorläufig festgenommen worden. Der Schauspieler sorgte in der Vergangenheit schon öfter mit seiner Alkoholsucht für Schlagzeilen. 

Für Jonathan Rhys Meyers klickten am Sonntagabend in Malibu die Handschellen. Wie ein Sprecher des Sheriff-Büros in Lons Angeles dem „People“-Magazin berichtete, habe der „Tudors“-Star mit seinem Auto einen Unfall gebaut. Wie die Cops, die zum Unfallort gerufen wurden, feststellten, habe der Schauspieler zu diesem Zeitpunkt betrunken gewirkt. Ein anschließender Promille-Test habe diesen Eindruck bestätigt, hieß es.

Der Ire wurde daraufhin wegen Alkohols am Steuer festgenommen und inhaftiert, konnte aber kurze Zeit später und nach einer Kautionszahlung von umgerechnet 4230 Euro wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Der Crash hat für Rhys Meyers aber dennoch Folgen: Für 25. Februar wurde eine Gerichtsanhörung festgesetzt.

Rhys Meyers kämpft schon lange gegen den Alkohol
Schon in der Vergangenheit sorgte der 43-Jährige für hochprozentige Schlagzeilen. 2015 entschuldigte sich Rhys Meyers sogar öffentlich, als Fotos veröffentlicht wurden, auf denen zu sehen war, wie er auf der Straße aus einer Wodka-Flasche trank. Nur zwei Jahre später beschimpfte der Serien-Star auf einem Flug von Miami nach Los Angeles betrunken Fluggäste. Seine Ehefrau Mara Lane verteidigte den Schauspieler danach und führte den Ausraster im Flieger mit dem Schock über die Fehlgeburt, die sie erlitten hatte.

2018 geriet Rhys Meyers schließlich mit seiner Gattin am Flughafen in Los Angeles in einen derart heftigen Streit, dass sogar die Flughafenpolizei gerufen werden musste und der Star verhaftet wurde. Jonathan Rhys Meyers hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach in den Entzug begeben.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol