27.10.2020 15:00 |

Gut Aiderbichl

1500 Bio-Freilandhühner vor Schlachtung gerettet

Die Tierretter von Gut Aiderbichl sind kürzlich wieder zu einer großen Tierrettung gerufen worden. Eine Tierschützerin hat in Erfahrung gebracht, dass auf einem Biohof in Oberösterreich über 1500 Bio-Freilandhühner zur Schlachtung frei gegeben wurden, nachdem sie nach 18 Monaten nicht mehr die entsprechende Legeleistung erbracht haben.

Die Tierretter aus Henndorf haben daraufhin einen Aufruf gestartet, damit Tierfreunde die Hühner aufnehmen und versorgen können. Zahlreiche Tierfreunde haben sich gemeldet und so konnte jetzt der Großteil der Tiere abgeholt und an private Plätze vermittelt werden, weitere 200 Tiere fanden auf Gut Aiderbichl Henndorf und Gut Aiderbichl Kärnten ein neues Zuhause.

Die Tierretter von Gut Aiderbichl waren erschüttert, wie schlecht der Zustand einiger Biohühner war, die in der heutigen Gesellschaft wie Wegwerfprodukte behandelt werden. „Diese Denkweise, die wir von Betreibern von Legehennen kennen, widerstrebt unserer Tierschutz-Grundeinstellung in jeder Hinsicht. Leider ist es in der heutigen Zeit fast schon normal, dass Biohühner nach 18 Monaten zum Schlachter kommen, da ihre Legeleistung nicht mehr ausreichend rentabel ist“, erzählt Gut Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber. Die Tiere werden jetzt in ihrem neuen Zuhause liebevoll versorgt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol