21.10.2020 10:30 |

Version 2.0

Lernsieg: Neue Funktionen für Lehrerbewertungs-App

Die Lehrerbewertungs-App „Lernsieg“ ist ab sofort in einer stark erweiterten Version verfügbar. Neben der bisherigen Sternchenbewertung können mit der seit Mittwoch für iOS und Android kostenlos verfügbaren App nun auch Kommentare verfasst werden, außerdem gibt es kurz- oder längerfristige Trendkurven für Lehrer und Schulen sowie eine Vergleichsfunktion. Anwender erhalten außerdem ein eigenes Benutzerprofil, Schüler müssen sich durch Altersangabe als solche identifizieren.

„Lernsieg“ war im Herbst des Vorjahrs gestartet worden. Für die kostenlose App wurde eine Datenbank mit rund 90.000 Lehrern und den entsprechenden Schulen angelegt. Schüler können nach Registrierung via Handynummer ihre Pädagogen ab der AHS-Unterstufe bzw. Mittelschule in Kategorien wie Unterricht, Fairness, Vorbereitung oder Pünktlichkeit mit einem bis fünf Sternen bewerten.

Die Lehrer-Gewerkschaft wetterte von Beginn an gegen die App und hatte unter anderem Bedenken in Sachen Datenschutz bzw. ortete primär eine „riesige Handynummernsammelaktion“. Die Datenschutzbehörde stellte ein Verfahren deswegen ein. Unabhängig davon machte ein Lehrer mit gewerkschaftlicher Unterstützung zivilrechtliche Ansprüche geltend, da er seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht. In dieser Rechtssache ist noch keine Entscheidung gefallen.

Neue Kommentarfunktion
Einen Kritikpunkt der Gewerkschaft hat man laut App-Gründer Benjamin Hadrigan nun aufgenommen. Diese hatte unter anderem die Sternchenbewertung wie bei Amazon als nicht aussagekräftig bemängelt. „Die Gewerkschaft hat damals gemeint, dass verbales Feedback besser wäre. Das haben wir jetzt mit einer Kommentarfunktion integriert.“ Zum Schutz vor unangebrachten oder ausfälligen Kommentaren müssen diese vom Lernsieg-Team aber zunächst freigeschaltet werden. So will man auch „Spaßbewertungen“ verhindern.

Trendkurven für Lehrer und Schulen
Weitere neue Funktionen: Bewertungen werden von der App gesammelt, jedem Lehrer und jeder Schule wird eine eigene Trendkurve bzw. ein „Aktienchart“ zugeordnet. So kann etwa die Entwicklung der Lehrer-Bewertung über einen längeren Zeitraum beobachtet werden. Schüler (und Lehrer) können sich auch jeden Montag einen wöchentlichen Leistungsbericht von Pädagogen in Kategorien wie Unterricht gesamt, Fairness, Motivationsfähigkeit oder Vorbereitung übermitteln lassen.

Darüber hinaus gibt es auch einen Lehrer-Vergleich: Damit können bis zu zehn Pädagogen bzw. Schulen - etwa einer bestimmten Region - miteinander verglichen werden. So sollen etwa vor einem Elternsprechtag oder vor der Schulauswahl auch Eltern zusätzliche Infos bekommen, so Hadrigan.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol