29.09.2020 17:42 |

Tausende flüchten

Waldbrände in Kalifornien fordern 3 Todesopfer

Die USA kommen nicht zur Ruhe. Erneut sind in Kalifornien schwere Waldbrände ausgebrochen. Mindestens drei Menschen sind ums Leben gekommen, Tausende flüchten vor dem Flammenmeer, das sich schnell ausbreitet. Hunderte Gebäude wurden bereits zerstört, in den Regionen Napa, Sonoma und Shasta wurde der Notstand ausgerufen.

Die Flammen haben inzwischen eine Fläche von mehr als 160 Quadratkilometern niedergebrannt, wie die Behörde Cal Fire mitteilte. Bisher seien 146 Gebäude zerstört worden, mehr als 1500 weitere seien bedroht. Mehr als 700 Feuerwehrleute sind im Einsatz, unter anderem mit acht Hubschraubern. Man sei dennoch bisher nicht mit Versuchen vorangekommen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Auch „Glass Fire“ breitet sich aus
Unterdessen wuchs auch das sogenannte Glass Fire in der Weinregion Napa Valley nordöstlich von San Francisco um ein Vielfaches seiner anfänglichen Fläche an. Es brannte der Feuerwehr zufolge bisher mehr als 145 Quadratkilometer Fläche nieder und zwang zahlreiche Anrainer zur Flucht. Rund 68.000 Menschen seien von Evakuierungsmaßnahmen betroffen.

Die sich schnell ausbreitenden Feuer haben bisher dort mehr als 200 Gebäude zerstört. Mindestens 8500 weitere seien bedroht, berichtete der TV-Sender NBC. Medienberichten zufolge standen auch Hotels und Weingüter in Flammen.

15.190 Quadratkilometern Land verbrannt
Seit Mitte August wüten an der US-Westküste Dutzende Feuer. Allein in Kalifornien kämpfen etwa 19.000 Einsatzkräfte gegen die gewaltigen Brände. Mindestens 26 Menschen kamen Behördenangaben zufolge ums Leben, mehr als 7776 Gebäude wurden bisher zerstört. Die flächenmäßig schwersten Brände in der jüngeren Geschichte Kaliforniens haben eine Fläche von mehr als 15.190 Quadratkilometern Land erfasst.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).