29.09.2020 10:44 |

200 Gebäude zerstört

Mindestens 3 Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Bei seit Sonntag im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien wütenden Waldbränden sind bisher mindestens drei Menschen um Leben gekommen. Sie seien laut der Behörde Cal Fire beim sogenannten Zogg Fire gestorben. Mehr als 200 Gebäude wurden ein Raub der Flammen, Zehntausende mussten vor den Bränden fliehen. Die beiden Feuer breitete sich bis Montagabend nach Behördenangaben auf eine Fläche von 126 Quadratkilometer aus. 

Unterdessen wuchs auch das „Glass Fire“ in der Weinregion Napa Valley nordöstlich von San Francisco um ein Vielfaches seiner Fläche an. Mehrere Weinberge wurden von den Flammen vernichtet, Zehntausende Menschen in der Region flüchteten am Montag vor dem Brand. Angefacht wurde das Feuer durch starken Wind mit Geschwindigkeiten von bis zu etwa 90 km/h.

4500 Hektar im Napa Valley zerstört
Das Feuer vernichtete unter anderem das renommierte Weingut Chateau Boswell, auch andere Weingüter wurden von den Flammen bedroht. Nach Angaben der Feuerwehr wurden bis Montag durch das „Glass Fire“ etwa 4500 Hektar Land im Napa Valley zerstört. Die Flammen breiten sich in „gefährlichem“ Tempo weiter aus und sei an keiner Stelle unter Kontrolle. Mehr als tausend Feuerwehrleute waren im Napa Valley im Einsatz.

Das Napa Valley und Sonoma County waren bereits vor drei Jahren von verheerenden Wald- und Buschbränden heimgesucht worden, bei denen 44 Menschen ums Leben gekommen und Tausende Gebäude zerstört worden waren. In diesem Jahr toben bereits seit mehreren Monaten große Brände.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).