20.09.2020 12:56 |

Keine Einsicht gezeigt

Roadrunner lieferten sich Rennen in 80er-Zone

Die Wiener Polizei hat am Samstagabend auf der Donauuferautobahn (A22) drei Roadrunner gestoppt. Die drei Männer lieferten sich ein Rennen, fuhren auf gleicher Höhe und rasten mit 180 km/h durch eine 80er-Zone. Das Trio wurde angehalten, die Raser mussten je 950 Euro zahlen und wurde zudem mehrfach angezeigt. Laut Polizei zeigten sich alle drei Lenker uneinsichtig.

Die Landesverkehrsabteilung führte einen Alkohol- und Drogenschwerpunkt durch. Dabei bemerkten Beamte, wie die drei Lenker über die A22 fuhren, und nahmen die Verfolgung auf. In einer 80er-Zone wurden sie nebeneinander fahrend mit 180 km/h gemessen. Auf der Nordbrücke konnten die Männer gestoppt werden, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Ein Polizeijurist war beim Verkehrsschwerpunkt als Schnellrichter dabei. Er stellte den Rasern Strafverfügungen von je 950 Euro aus, dazu kamen kraftfahrrechtliche Anzeigen. Den drei Lenkern droht außerdem die Abnahme der Führerscheine, ein Entzugsverfahren wird geprüft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol