19.09.2020 14:17 |

Fund in Argentinien

Buben entdecken am Strand Riesenfaultier-Fossilien

Beim Spielen am Strand haben zwei Buben in Argentinien die fossilen Überreste eines ausgestorbenen Riesenfaultiers entdeckt. Gefunden haben Bruno und Lucio die versteinerten Knochen kürzlich in Mar Chiquita, südlich von Buenos Aires, an der Atlantikküste.

„Sie waren sehr aufgeregt und wir halfen ihnen, sie auszugraben“, schilderte der Vater der Buben, Gerardo Checmarev, die Entdeckung. Ein Mitarbeiter des Städtischen Museums für Naturwissenschaften in Pachamama, der am Freitag an der Fundstelle arbeitete, erklärte, dass es sich bei den fossilen Überresten um die Knochen eines Riesenfaultieres handle.

Tonnenschwere Tiere lebten am Boden 
Ihren Lebensraum teilten die gewaltigen Tiere, die mehrere Tonnen schwer werden konnten und im Gegensatz zu den heutigen Faultier-Arten auf dem Boden lebten, für einige Jahrtausende mit den ersten Einwohnern Amerikas. Studien haben ergeben, dass sich die ausgestorbenen Riesenfaultiere ebenso wie heutige Faultiere vegetarisch ernährt haben.

Heute leben in Süd- und Mittelamerika nur noch kleine Faultiere mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 50 bis 70 Zentimetern. Den Großteil ihres Lebens verbringen die schläfrigen Tiere, die sich nur bedächtig fortbewegen (daher auch ihr Name), an den Ästen von Bäumen hängend.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol