26.08.2020 23:21 |

Wegen Rassismus

Historisch! Bucks boykottieren Play-off-Spiel

Die Milwaukee Bucks haben am Mittwoch ihre Play-off-Partie in der National Basketball Association (NBA) gegen Orlando Magic boykottiert, um gegen Rassismus in den USA zu protestieren.

 Auslöser für diese historische Protestaktion ist laut US-Medienberichten die jüngste Gewalttat von Polizisten gegen den Afroamerikaner Jacob Blake, dem am Wochenende sieben Mal in den Rücken geschossen worden war.

Der Tatort in Kenosha im US-Bundesstaat Wisconsin ist weniger als eine Stunde entfernt von Milwaukee. Das Spiel hätte am Mittwochabend um 22 Uhr MESZ in der „NBA-Bubble“ in Orlando beginnen sollen. Die Bucks zogen es stattdessen vor, in ihrer Kabine zu bleiben und nicht zur fünften Partie der „best of seven“-Serie anzutreten. Der Titelfavorit mit Superstar Giannis Antetokounmpo, dem wertvollsten Spieler (MVP) der besten Basketball-Liga der Welt, liegt in der Serie 3:1 in Führung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)