23.08.2020 07:44 |

Heimlich aufgezeichnet

Trump-Schwester bezeichnet Bruder als „Lügner“

Maryanne Trump Barry, die Schwester des amtierenden US-Präsidenten, hat ihren Bruder in einem heimlich aufgezeichneten Gespräch als „Lügner“ bezeichnet, der keine Prinzipien habe. Die „Washington Post“ veröffentlichte das Telefonat zwischen Maryanne Trump und ihrer Tochter Mary Trump, die erst kürzlich ein Enthüllungsbuch über ihren Onkel veröffentlichte.

Unter anderem klagt Trump Barry über die „gottverdammten Tweets und Lügen“ ihres Bruders. Trump Barry wirft dem US-Präsidenten in den Aufnahmen vor, durch seine strikte Einwanderungspolitik Kinder von ihren Eltern zu trennen und sie in Auffanglager an der US-Südgrenze zu schicken. „Er will nur seine Basis ansprechen. Er hat keine Prinzipien. Keine“, sagt sie.

Enthüllungsbuch über Trump-Familie
Trump Barry attestiert dem US-Präsidenten zudem „Verlogenheit“. Außerdem sagt sie: „Donald ist grausam.“ Öffentlich wurden die Aufzeichnungen nur wenige Wochen nach Erscheinen eines Enthüllungsbuchs von Mary Trump über ihren Onkel. Sie beschreibt den US-Präsidenten darin als verlogenen und kaltherzigen Narzissten. Trumps kürzlich verstorbener Bruder Robert hatte erfolglos versucht, die Veröffentlichung des Buches zu stoppen. Am Erscheinungstag verkaufte sich das 240-Seiten-Buch bereits 950.000 Mal.

Trump legte Prüfung nicht selbst ab
In dem Audio-Mitschnitt spricht Mary Trump mit ihrer Tante auch über Donald Trumps Bewerbungstests an der University of Pennsylvania. Trump sei an der Hochschule nur angenommen worden, weil jemand anderes die Prüfungen für ihn abgelegt habe, sagt Trump Barry. Sie erinnere sich sogar an den Namen des Mannes.

Trump und das Weiße Haus reagierten zunächst nicht auf die Veröffentlichung des Mitschnitts.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).